Brigadekommandeur zieht Zwischenbilanz

Ein Jahr im Amt als Brigadekommandeur; ein guter Zeitpunkt, um eine Zwischenbilanz zu ziehen. Dieser Ansicht war auch Oberst Ansgar Meyer, der seit Juni letzten Jahres die Geschicke der Panzerbrigade 21 „Lipperland“ lenkt. „Seit meiner Kommandoübernahme blickt die Panzerbrigade 21 „LIPPERLAND“ auf bewegte zwölf Monate zurück“, erklärte er in einem Pressegespräch. Einer der positiven Höhepunkte sei vor allem der Besuch der Verteidigungsministerin von der Leyen gewesen, die mit ihrem britischen Amtskollegen den Truppenübungsplatz im Oktober besuchte. „Ich hatte mich gefreut, in die Truppe zu kommen“, erzählt der Oberst von seiner Euphorie über den Amtsantritt. Und diese hält nach eigenen Aussagen bis heute an. „Ich kriege das Grinsen nicht aus dem Gesicht“, gab Meyer offen zu. Dabei hatte der Oberst, der

Um diesen Artikel und alle weiteren lesen zu können, registrieren Sie sich bitte.

Der Vorgang dauert nur zwei Minuten. Mit einem Online- oder Premiumabonnement erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf spannende Reportagen, Berichte, Porträts und Videos aus Augustdorf; immer aktuell und unparteiisch.
Weitere Informationen sowie Preise erhalten Sie, indem Sie unten auf "registrieren" klicken.

Sie haben Ihre Zugangsdaten bereits? Dann nutzen Sie ganz einfach das Login, um gleich weiterzulesen.

Anmelden
   
error: Der Inhalt ist geschützt!