Tag der Bundeswehr – ein Familienfest mit Überraschung

Von , am 15. Juni 2019 um 17:19 Uhr.


Als Peter Horn aus dem Kasernentor herausgeht, fällt ihm nur ein Satz ein. „Das war einfach unglaublich klasse!“ Was den 50-Jährigen so in Begeisterung versetzt, ist der Tag der Bundeswehr, der an 14 Standorten deutschlandweit stattfand und in Augustdorf knapp 27200 Besucher anzog.

Gleich am Anfang gab es aber erst einmal eine Überraschung. Denn Brigadekommandeur Oberst Ansgar Meyer wurde durch den Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Jörg Vollmer zum Brigadegeneral befördert. „Das war eine absolute Überraschung“, gestand Meyer gegenüber den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Denn normalerweise geschieht eine solche Beförderung in Berlin – durch die Ministerin. „Dass Sie die Beförderung in diesem Rahmen hier durchgeführt haben ehrt mich“, erklärte ein sichtlich gerührter Ansgar Meyer dem Generalleutnant.

Den Besuchern hatte die Bundeswehr einiges zu bieten. An 44 Ständen präsentierte sich die Truppe Groß und Klein; für jeden war etwas dabei. Während die Jüngsten sich auf einer Hüpfburg vergnügen oder Dart spielen konnten, gab es für die Größeren einiges zu besichtigen und zu erleben.

Dabei waren es sicherlich die dynamische Vorführungen, die die meiste Aufmerksamkeit erregten. So präsentierte die Panzerbrigade 21 einen Gefechtsausschnitt, bei dem die Truppe einen Fluss überqueren muss. Kein Problem für die Kameraden, die mit Hilfe einer Panzerschnellbrücke das Hindernis überwinden und unter Kugelhagel und dem Applaus der Zuschauer das Gelände erobern konnten.

Aber auch die Vorstellung des Jägerbataillons 1 aus Schwarzenborn beeindruckte die Zuschauer. Dieses stellte die Fähigkeiten der Infanterie im Orts- und Häuserkampf dar; das Feldjägerdienstkommando Augustdorf präsentierte die Ausbildung und den Einsatz von Diensthunden.

Mit ungläubigen Erstaunen verfolgten die Besucher auch die dynamische Fähigkeitsdarstellung zum Thema „Logistik“ durch das Versorgungsbataillon 7, das eindrucksvoll bewies, das ein Auto für einen Panzer nicht mehr ist als ein Maulwurfshügel (siehe Video)

Neben diesem abwechslungsreichen Programm gab es aber auch zahlreiche Stände, die von den Besuchern gerne aufgesucht wurden. So präsentierte sich unter anderem der DLRG Augustdorf und zahlreiche andere Organisationen den Besuchern – und das alles bei beständigem Wetter.

Natürlich durfte auch die große Bilderausstellung der Panzerbrigade 21 „LIPPERLAND“ nicht fehlen, die im März ihren 60. Geburtstag gefeiert hatte und an die sechs Jahrzehnte des Bestehens des Großverbandes erinnerte.

Und so zog Presseoffizier Hauptmann Martin Waltemathe am Ende des Tages auch ein positives Fazit. „Das war einfach toll und es hat Spaß gemacht“, erklärte er. Dabei verwies er auch auf den nächsten Tag der Bundeswehr, der2021 auch wieder in Augustdorf stattfindet.

Und da ist sich Peter Horn neben den vielen anderen Besuchern schon sicher: „Ich werde auch wieder dabei sein.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.