Eine starke Stimme verlässt die Schule

Von , am 12. Juli 2019 um 6:19 Uhr.


39 Dienstjahre und seit zwölf Jahren Schulleiterin der Realschule. Das sind nur zwei Zahlen des Lebenslaufes von Iris Naumann, die gestern in einer feierlichen Zeremonie ihren Abschied als Realschulleiterin gefeiert hat. (Ein Porträt über Iris Naumann lesen Sie hier)

Zahlreiche Gäste und langjährige Weggefährten waren in die Aula gekommen, um Naumann zu gratulieren. Den Anfang machte Michael Ast, Konrektor der Realschule. Er bescheinigte seiner Chefin ein weites Herz, und ein Engagegemt, das sich immer am Wohl der Kinder und Eltern ausgerichtet habe. „Darin sind Sie mir ein Vorbild“, so Ast.

Ein Höhepunkt der Verabschiedung war sicherlich ein Film, der von Edith Kenemy angefertigt wurde. Die Realschullehrerin drückte damit auch ihre besondere Verbundenheit mit Iris Naumann aus. Denn sie war unter ihr bereits Schülerin an der Heinrich-Drake-Schule.

Auch Realschuldezernentin Therese Dallmeier betonte in ihrer Rede das umfangreiche Wirken Naumanns. „Sie haben sich in hohem Maße für die Schulform der Realschule eingesetzt“, erklärte sie. Dabei sei diese häufig neue Wege gegangen und habe auch auf die eigene Weiterentwicklung immer hohen Wert gelegt. „Die Leistungen, die Sie während dieser langen Zeit vollbracht haben, berechtigen Sie zu Stolz und Zufriedenheit!“, so das Fazit.Auch Bürgermeister Dr. Andreas Wulf charakterisierte Naumann als eine kämpferische Person, die zu der Schule gestanden habe. „Sie hinterlassen ein bestelltes Feld“, so die Einschätzung des Gemeindeoberhauptes.

Das Kollegium betonte, wie groß die Fußstapfen seien, die die scheidende Rektorin hinterlasse. „Sie hatten immer eine offene Tür und ein offenes Ohr“, gaben sie der ehemaligen Chefin mit auf den Weg.

Eine sichtlich gerührte Iris Naumann ergriff zum Schluss das Wort und bedankte sich bei allen Beteiligten und schob schmunzlend hinterher: „Auch wenn die Zusammenarbeit nicht immer einfach war. Die anwesenden Politikern forderte Naumann auf, den Realschule immer gewogen zu bleiben. „Schaffen Sie auch in Zukunft gute Arbeitsbedingungen für diese wundervolle Realschule.“ Sie werde nun in ihr Wohnmobil steigen und gemeinsam mit ihrem Mann reisen.

Musikalisch untermalten Andi Janzen und Marvin Warkentin auf dem Klavier die Veranstaltung, während Zeliha Keskin einen Poetry Slam vortrug. Alle erhielten lang anhaltenden Applaus. bevor im Abschluss die zahlreichen Gäste bei einem Buffet den Abend ausklingen ließen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.