Team HandbALL: Niederlage gegen den Leichlinger TV

Die Lipper unterlagen am Sonntag dem Leichlinger TV mit 24:27. Mehrmals lag das Team HandbALL mit fünf, zehn Minuten vor dem Ende gar mit

Um diesen Artikel und alle weiteren lesen zu können, registrieren Sie sich bitte.

Der Vorgang dauert nur zwei Minuten. Mit einem Onlineabo erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf spannende Reportagen, Berichte, Porträts und Videos aus Augustdorf; immer aktuell und unparteiisch.
Weitere Informationen sowie Preise erhalten Sie, indem Sie unten auf "registrieren" klicken.

Sie haben Ihre Zugangsdaten bereits? Dann nutzen Sie ganz einfach das Login, um gleich weiterzulesen.

Anmelden
   
Die Lipper unterlagen am Sonntag dem Leichlinger TV mit 24:27. Mehrmals lag das Team HandbALL mit fünf, zehn Minuten vor dem Ende gar mit sieben Toren zurück, kämpfte sich aber immer wieder ins Spiel zurück. „Kämpferisch war das eine tolle Leistung“, lobte Co-Trainer Udo Schildmann. „Leider sind uns, als wir wieder herangekommen sind, zu viele leichte Fehler unterlaufen, die Leichlingen konsequent bestraft hat.“ Am Ende musste das Team HandbALL in eine Niederlage einwilligen, rangiert nach elf Spieltagen mit nun 10:12 Punkten auf Platz 8 der 3. Liga Nord-West. „Die Motivation der Jungs war da“, so THL-Co Schildmann nach der Partie. Denn immer wieder kämpfte sich das Team HandbALL an den Leichlinger TV heran. „Da kann man ihnen überhaupt keinen Vorwurf machen. Die Moral stimmte zu jeder Zeit.“ Die Lipper lagen beim 5:11 nach 23 Minuten erstmals mit sechs Toren zurück, mussten kurz zuvor leider die rote Karte gegen Keeper Zecher hinnehmen. „Finn ist gut ins Spiel gekommen, aber auch Robin zeigte nach seiner Einwechslung eine ordentliche Leistung“, sah Schildmann seine Jungs nun besser ins Spiel kommen. Die Gäste verkürzten und Linus Geis traf mit dem Pausenpfiff zum 11:13-Anschluss. „Kurz nach dem Seitenwechsel stellen wir beim 12:13 den direkten Anschluss wieder her. Dann denkst du, du bist im Spiel, doch leider unterlaufen uns dann wieder leichte Fehler. Wir hatten im Spielaufbau und in der ersten und zweiten Welle zu viele leichte Fehler“, so Schildmann. „Aber die Jungs haben sich von den Rückständen nicht beeindrucken lassen, sondern immer wieder Anschluss gefunden.“ Als dann aber der Abstand beim 24:18 bis auf sieben Tore angewachsen war, schien zehn Minuten vor Schluss eine Vorentscheidung gefallen. „Wir haben dann auf die 5:1-Deckung mit Julius Rose auf der Spitze umgestellt, dadurch konnten wir uns einige Bälle erarbeiten, die wir in einfache Tore umgemünzt haben“, so Schildmann über die Schlussphase der Partie. Erneut kämpfte sich das Team HandbALL an Leichlingen heran. „Wir haben alles versucht, am Ende fehlte vielleicht auch ein wenig die Kraft.“ Kurz vor Schluss stand es 24:26 aus Sicht der Lipper, am Ende müssen die Gäste in die Niederlage einwilligen. „Schade, dass es nicht gereicht hat, etwas Zählbares aus Leichlingen mitzunehmen“, schloss Udo Schildmann ab. Am kommenden Wochenende hat das Team HandbALL spielfrei, das nächste Spiel bestreiten die Lipper am Sonntag, 17. November 2019, um 17 Uhr bei den Bergischen Panthern.