Der Heilige Martin reitet durch Augustdorf

Mit Gesang und Spiel hat die evangelische Militärkirchengemeinde mit der Kita Stachelbär das diesjährige Martinsfest begangen. Wer war eigentlich dieser heilige Martin? Diese Frage stellte Militärpfarrer Martin Benker den zahlreich anwesenden Gästen und schilderte noch einmal die Geschichte, für die der Soldat so berühmt geworden ist. „An einem eiskalten Tag im Winter ritt er gerade zur Patrouille hinaus, als er einen armen Mann traf, der keine Kleider an hatte. Der Bettler sprach ihn an und bat um Hilfe“, so Benker. Martin habe außer seinen Waffen und seinem Mantel nichts bei sich gehabt, was er ihm hätte geben können. „So nahm er kurzerhand sein Schwert und teilte den Mantel in der Mitte durch. Die eine Hälfte gab er dem Bettler, die

Um diesen Artikel und alle weiteren lesen zu können, registrieren Sie sich bitte.

Der Vorgang dauert nur zwei Minuten. Mit einem Online- oder Premiumabonnement erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf spannende Reportagen, Berichte, Porträts und Videos aus Augustdorf; immer aktuell und unparteiisch.
Weitere Informationen sowie Preise erhalten Sie, indem Sie unten auf "registrieren" klicken.

Sie haben Ihre Zugangsdaten bereits? Dann nutzen Sie ganz einfach das Login, um gleich weiterzulesen.

Anmelden