Neue Anlage produziert Lärm und Ärger

Erst am Don­ners­tag der ver­gan­ge­nen Woche hat­te Armin Zim­mer­mann im Rat erklärt, dass die bei­den Abluft­tür­me der Klär­schlammt­rock­nungs­an­la­ge nun instal­liert wor­den sei­en. „Am Diens­tag wur­den die Ven­ti­la­to­ren in Betrieb gebracht, die Anla­ge läuft sta­bil”, so das Urteil des Lei­ters der Gemein­de­wer­ke.

Doch nun gibt es schon Ärger. Der August­dor­fer Vol­ker Dierk, der in der Ver­gan­gen­heit bereits gegen den Gestank der Trock­nungs­an­la­ge zu Fel­de gezo­gen war, ver­öf­fent­lich­te auf Face­book ein Video, bei dem es weni­ger um das Bild, son­dern mehr um das Geräusch geht, das zu hören ist. „Den gan­zen Tag brum­men die Schlo­te hier vor sich hin. Heu­te Mor­gen um 5:00 Uhr war die Nacht für mich vor­bei. Und schön zum Wochen­en­de natür­lich, wenn nie­mand von die­sen Unver­ant­wort­li­chen greif­bar ist”, kom­men­tiert Dierk den Post, auf dem ein deut­li­ches Brum­men zu ver­neh­men ist. Für den Nach­bar der Anla­ge unter­streicht die Inbe­trieb­nah­me der Kami­ne nach eige­nen Anga­ben die Unfä­hig­keit der han­deln­den Per­so­nen.

In Kür­ze soll eine Ein­woh­ner­ver­samm­lung statt­fin­den. Die Ver­tre­ter der Frak­tio­nen hat der Rat in sei­ner letz­ten Sit­zung bestimmt. Die Ver­samm­lung soll auf der Klär­an­la­ge statt­fin­den, und zwar wegen der früh ein­bre­chen­den Dun­kel­heit an einem Frei­tag­nach­mit­tag oder an einem Sams­tag­vor­mit­tag.

Bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Wulf wird alle Ein­woh­ner durch öffent­li­che Bekannt­ma­chung ein­la­den. Er wird auch den Vor­sitz in der Ver­samm­lung füh­ren. Zu Beginn der Ver­samm­lung wird er die Ein­woh­ner über Grund­la­gen, Zie­le, Zwe­cke und Aus­wir­kun­gen der Pla­nung bzw. des Vor­ha­bens unter­rich­ten.

Anschlie­ßend wer­den die Ein­woh­ner Gele­gen­heit haben, sich zu den Aus­füh­run­gen zu äußern und sie mit den vom Rat zu bestim­men­den Rats­mit­glie­dern aller Frak­tio­nen und dem Bür­ger­meis­ter zu erör­tern.

© 2019, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Erst am Donnerstag der vergangenen Woche hatte Armin Zimmermann im Rat erklärt, dass die beiden Ablufttürme der Klärschlammtrocknungsanlage nun installiert worden seien. "Am Dienstag wurden die Ventilatoren in Betrieb gebracht, die Anlage läuft stabil", so das Urteil des Leiters der Gemeindewerke. Doch nun gibt es schon Ärger. Der Augustdorfer Volker Dierk, der in der Vergangenheit bereits gegen den Gestank der Trocknungsanlage zu Felde gezogen war, veröffentlichte auf Facebook ein Video, bei dem es weniger um das Bild, sondern mehr um das Geräusch geht, das zu hören ist. "Den ganzen Tag brummen die Schlote hier vor sich hin. Heute Morgen um 5:00 Uhr war die Nacht für mich vorbei. Und schön zum Wochenende natürlich, wenn niemand von diesen Unverantwortlichen greifbar ist", kommentiert Dierk den Post, auf dem ein deutliches Brummen zu vernehmen ist. Für den Nachbar der Anlage unterstreicht die Inbetriebnahme der Kamine nach eigenen Angaben die Unfähigkeit der handelnden Personen. In Kürze soll eine Einwohnerversammlung stattfinden. Die Vertreter der Fraktionen hat der Rat in seiner letzten Sitzung bestimmt. Die Versammlung soll auf der Kläranlage stattfinden, und zwar wegen der früh einbrechenden Dunkelheit an einem Freitagnachmittag oder an einem Samstagvormittag. Bürgermeister Dr. Andreas Wulf wird alle Einwohner durch öffentliche Bekanntmachung einladen. Er wird auch den Vorsitz in der Versammlung führen. Zu Beginn der Versammlung wird er die Einwohner über Grundlagen, Ziele, Zwecke und Auswirkungen der Planung bzw. des Vorhabens unterrichten. Anschließend werden die Einwohner Gelegenheit haben, sich zu den Ausführungen zu äußern und sie mit den vom Rat zu bestimmenden Ratsmitgliedern aller Fraktionen und dem Bürgermeister zu erörtern.

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!