Team HandbALL siegt ungefährdet gegen Ahlen

„Es hat Spaß gemacht und wir sind sehr zufrieden“, freute sich Trainer Matthias Struck nach dem sechsten Saisonsieg. Das Team HandbALL schlägt die Ahlener SG am Samstagabend mit 34:30, hat nun 14:12 Punkte auf dem Konto und schob sich damit auf den siebten Platz nach vorne. „Auch die Stimmung in der Halle war super, wir haben von den Rängen tolle Unterstützung erfahren“, so der THL-Trainer weiter. „Das Spiel hätte sicherlich noch deutlicher ausgehen können“, fasste Matthias Struck die Partie in der wineo-ARENA zusammen. Überhaupt hatten die Gastgeber wenig Probleme gegen die ASG. Mit viel Tempo rannten die Jungs vom Team HandbALL vor allem in der ersten Halbzeit immer wieder nach vorne. „Ich bin sehr froh, dass unser eigenes Tempo- und

Um diesen Artikel und alle weiteren lesen zu können, registrieren Sie sich bitte.

Der Vorgang dauert nur zwei Minuten. Mit einem Online- oder Premiumabonnement erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf spannende Reportagen, Berichte, Porträts und Videos aus Augustdorf; immer aktuell und unparteiisch.
Weitere Informationen sowie Preise erhalten Sie, indem Sie unten auf "registrieren" klicken.

Sie haben Ihre Zugangsdaten bereits? Dann nutzen Sie ganz einfach das Login, um gleich weiterzulesen.

Anmelden
   
„Es hat Spaß gemacht und wir sind sehr zufrieden“, freute sich Trainer Matthias Struck nach dem sechsten Saisonsieg. Das Team HandbALL schlägt die Ahlener SG am Samstagabend mit 34:30, hat nun 14:12 Punkte auf dem Konto und schob sich damit auf den siebten Platz nach vorne. „Auch die Stimmung in der Halle war super, wir haben von den Rängen tolle Unterstützung erfahren“, so der THL-Trainer weiter. „Das Spiel hätte sicherlich noch deutlicher ausgehen können“, fasste Matthias Struck die Partie in der wineo-ARENA zusammen. Überhaupt hatten die Gastgeber wenig Probleme gegen die ASG. Mit viel Tempo rannten die Jungs vom Team HandbALL vor allem in der ersten Halbzeit immer wieder nach vorne. „Ich bin sehr froh, dass unser eigenes Tempo- und Konterspiel in der ersten Halbzeit wieder überragend geklappt hat, das ist das, was wir wollen“, zeigte sich Matthias Struck überaus zufrieden. „Mit unserer starken Abwehr, die wirklich gut funktioniert in dieser Saison – darum auch an dieser Stelle ein großes Lob an die Jungs, die da hinten immer ackern, viel dafür tun und den Grundstock für das Tempospiel legen – gelingt es uns, viele Treffer aus dem Gegenstoß heraus zu erzielen.“ Einzig ein paar leichtfertige Ballverluste verhinderten eine höher Führung zur Pause. „Wir hatten aber leider zwischendurch ein paar Phasen, in denen wir einfach ein bisschen den Kopf verloren haben und leichtfertig Bälle abgegeben haben. Den Gästen haben wir dadurch ein paar Konter zugestanden, die sie auch genutzt und dadurch aufgeschlossen haben“, so Struck. Das Team HandbALL führte zur Pause mit 17:15. In der zweiten Halbzeit setzen sich die Gastgeber noch etwas weiter ab, auch wenn es nicht mehr zu so ganz vielen einfachen Treffern aus dem Gegenstoß heraus wie noch in den ersten 30 Minuten kam. „Das hat Ahlen in der zweiten Halbzeit versucht, zu verhindern“, so Struck. „Aber unser Positionsspiel hat besser funktioniert. Wir sind mit mehr Tempo in die Aktionen gekommen und haben den Ball nicht mehr so viel im Stand angenommen. Dadurch haben wir die doch massive Abwehr von Ahlen vor Herausforderungen gestellt“, erspielte sich das Team HandbALL immer wieder gute Wurfpositionen. „Die haben wir dann gut verwerten können und am Ende auch hochverdient gewonnen“, schloss Matthias Struck ab. Nächsten Samstag geht es um 18 Uhr zum Tabellenzweiten Longericher SC nach Köln. „Der Fokus liegt nun auf diesem Spiel. Auch da werden wir uns gut vorbereiten und versuchen, wieder zu punkten“, blickt der THL-Trainer voraus. Team HandbALL: Zecher, Wetzel; Fulda, Rose 5, Engelhardt 1, Hangstein 4, Pauly 1, Hansen 1, Reitemann 1, Tironzelli 4, Geis 1, Reimann 4, Schalles 12/2.