Weihnachtsmarkt mit vielen Überraschungen

Die ers­ten Anzei­chen sind scho­ne erkenn­bar. Die Pivits­hei­der Stra­ße wird weih­nacht­lich.

Am kom­men­den Wochen­en­de ist es soweit, dann star­tet der 36. Weih­nachts­markt rund um das August­dor­fer Rat­haus. Der fest­li­che geschmück­te Weih­nachts­baum, von Eri­ka Poll­mann gespen­det, wird, wie jedes Jahr, den Vor­platz hell erleuch­ten. „An bei­den Tagen von 14.00 bis 21.00 Uhr wird es ein attrak­tives Pro­gramm für die gan­ze Fami­lie geben”, erklärt Iris Diek­mann.

Am 7. Dezem­ber um 16.15 Uhr spielt der Posau­nen­chor der evan­ge­lisch-refor­mier­ten Kir­chen­ge­mein­de zur Ein­stim­mung, da­nach wird Bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Wulf die Eröff­nungs­re­de hal­ten und die drei Gewin­ner des dies­jäh­ri­gen Luft­bal­lon­wett­be­wer­bes ehren. Und soviel sei schon ein­mal ver­ra­ten: die Bal­lons sind sehr weit geflo­gen. „Die Kärt­chen, die zurück­ge­kom­men sind, aber nicht gewon­nen haben, wer­den ab dem Zeit­punkt des Weih­nachts­mark­tes unten im Bür­ger­zen­trum aus­ge­hängt, wo jeder schau­en kann, ob sei­ne Kar­te auch dabei ist”, erläu­tert Diek­mann.

Aber natür­lich wird auch der Niko­laus an bei­den Tagen mit klei­nen Geschen­ken für die jün­ge­ren Besu­cher den Weih­nachts­markt besu­chen. Dane­ben laden mehr als 30 fest­lich geschmück­te Buden und Stän­de zum Bum­meln und Ver­wei­len ein. Die Tie­re im Tier­zelt des Land­wirt­schaft­li­chen Ver­eins wer­den wie­der die vie­len Strei­chel­ein­hei­ten genie­ßen.

Das Zelt des Hei­mat­ver­eins und die fest­li­chen Buden laden bis in die spä­ten Abend­stun­den zum gesel­li­gen Ver­wei­len ein. Im Foy­er des Bür­ger­zen­trums wer­den Schmuck, Filz- und Woll­ar­bei­ten sowie Weih­nachts­krip­pen und weih­nacht­li­che De­korationsartikel ange­bo­ten. Die Cafe­te­ria lockt mit einem köst­li­chen Kuchen­buf­fet. Die kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten rei­chen von Glüh­wein und Punsch in ver­schie­de­nen Variatio­nen über tür­ki­sche Kost­bar­kei­ten sowie Brat­kar­tof­feln mit Sül­ze.

An den geschmück­ten Stän­den auf dem Rat­haus­platz und ent­lang der Pivits­hei­der Stra­ße war­ten Holz­ar­bei­ten, Flo­ris­tik­ar­bei­ten, Kek­se und Süßig­kei­ten sowie vie­le ande­re Din­ge auf Käu­fer. Weih­nacht­li­che Atmo­sphä­re ver­brei­tet außer­dem die Weih­nachts­be­leuch­tung rund um das Rat­haus und ent­lang der Pivits­hei­der Stra­ße.

Und eine beson­de­re Über­ra­schung hat das Hei­de­haus parat, das neben den Schnit­ze­rei­en auch eine Schnee­ka­no­ne bereit­hält, in der man sich foto­gra­fie­ren las­sen kann.

„Wir freu­en uns schon sehr auf den Weih­nachts­markt”, so Iris Diek­mann, die jetzt nur noch auf gutes Wet­ter hofft; im Augen­blick wird für Sams­tag und Sonn­tag Regen vor­aus­ge­sagt.

 

© 2019, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Die ersten Anzeichen sind schone erkennbar. Die Pivitsheider Straße wird weihnachtlich. Am kommenden Wochenende ist es soweit, dann startet der 36. Weihnachtsmarkt rund um das Augustdorfer Rathaus. Der festliche geschmückte Weihnachtsbaum, von Erika Pollmann gespendet, wird, wie jedes Jahr, den Vorplatz hell erleuchten. "An beiden Tagen von 14.00 bis 21.00 Uhr wird es ein attrak­tives Programm für die ganze Familie geben", erklärt Iris Diekmann. Am 7. Dezember um 16.15 Uhr spielt der Posaunenchor der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde zur Einstimmung, da­nach wird Bürgermeister Dr. Andreas Wulf die Eröffnungsrede halten und die drei Gewinner des diesjährigen Luftballonwettbewerbes ehren. Und soviel sei schon einmal verraten: die Ballons sind sehr weit geflogen. "Die Kärtchen, die zurückgekommen sind, aber nicht gewonnen haben, werden ab dem Zeitpunkt des Weihnachtsmarktes unten im Bürgerzentrum ausgehängt, wo jeder schauen kann, ob seine Karte auch dabei ist", erläutert Diekmann. Aber natürlich wird auch der Nikolaus an beiden Tagen mit kleinen Geschenken für die jüngeren Besucher den Weihnachtsmarkt besuchen. Daneben laden mehr als 30 festlich geschmückte Buden und Stände zum Bummeln und Verweilen ein. Die Tiere im Tierzelt des Landwirtschaftlichen Vereins werden wieder die vielen Streicheleinheiten genießen. Das Zelt des Heimatvereins und die festlichen Buden laden bis in die späten Abendstunden zum geselligen Verweilen ein. Im Foyer des Bürgerzentrums werden Schmuck, Filz- und Wollarbeiten sowie Weihnachtskrippen und weihnachtliche De­korationsartikel angeboten. Die Cafeteria lockt mit einem köstlichen Kuchenbuffet. Die kulinarischen Köstlichkeiten reichen von Glühwein und Punsch in verschiedenen Variatio­nen über türkische Kostbarkeiten sowie Bratkartoffeln mit Sülze. An den geschmückten Ständen auf dem Rathausplatz und entlang der Pivitsheider Straße warten Holzarbeiten, Floristikarbeiten, Kekse und Süßigkeiten sowie viele andere Dinge auf Käufer. Weihnachtliche Atmosphäre verbreitet außerdem die Weihnachtsbeleuchtung rund um das Rathaus und entlang der Pivitsheider Straße. Und eine besondere Überraschung hat das Heidehaus parat, das neben den Schnitzereien auch eine Schneekanone bereithält, in der man sich fotografieren lassen kann. "Wir freuen uns schon sehr auf den Weihnachtsmarkt", so Iris Diekmann, die jetzt nur noch auf gutes Wetter hofft; im Augenblick wird für Samstag und Sonntag Regen vorausgesagt.  

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!