Exklusiv: Wann steht die Entscheidung über den Stapel an?

Am Ran­de einer Ver­an­stal­tung spra­chen die August­dor­fer Nach­rich­ten mit dem Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Chris­ti­an Sau­ter. Dabei kam auch der Sta­pel zur Spra­che und

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
Am Rande einer Veranstaltung sprachen die Augustdorfer Nachrichten mit dem Mitglied des Deutschen Bundestages, Christian Sauter. Dabei kam auch der Stapel zur Sprache und die Frage, ob die britischen Streitkräfte diesen an die Bundeswehr übergeben und wann das sein könne. Im Anschluss an das Gespräch ließ es sich Sauter nicht nehmen, die Frage direkt schriftlich an die Bundesregierung zu stellen."Sind Änderungen in der Nutzung des Standortübungsplatzes Stapel in NRW durch die Bundeswehr geplant und wenn ja, wie sehen die konkreten Überlegungen dahingehend aus?", schrieb Sauter. Die Antwort aus dem Verteidigungsministerium liegt den Augustdorfer Nachrichten exklusiv vor; unterschrieben ist es vom Parlamentarischen Staatssekretär Dr. Peter Tauber. In dem Schreiben erläutert Tauber, dass der Übungsplatz den Britischen Streitkräften auf Grundlage eines Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zu ausschließlichen Nutzung überlassen sei. Da der Standortübungsplatz Augustdorf für die dort stationierten Truppenteile nicht bedarfsgerecht sei, nutze die Bundeswehr bereits heute im Rahmen von Mitnutzungsverträgen den Übungsplatz "Panzer Stapel", um den Ausbildungsbedarf des Standortes zu decken. Bei einer Aufgabe des Übungsplatzes durch die Britischen Streitkräfte sei die unmittelbare Übernahme des Übungsplatzes durch die Bundeswehr vorgesehen. "Eine Entscheidung zur Nutzungsaufgabe steht noch aus und ist nicht vor Ende des Jahres zu erwarten", erklärt Staatssekretär Tauber. Allerdings sei eine Änderung der bisherigen Nutzungspraxis derzeit nicht vorgesehen.  
error: Der Inhalt ist geschützt!