Auftakt gegen den OHV Aurich – Spendenaktion zugunsten der Familie von Andreas Tesch

Die Lipper starten mit einem Heimspiel ins neue Jahr. Als ersten Gast begrüßen wir am Samstag um 18 Uhr den OHV Aurich. Beim Spiel am Samstag wird zudem zugunsten der Familie des in der letzten Woche plötzlich verstorbenen Andreas Tesch – Torhüter der Drittligahandballer der Ahlener SG – eine Spendenaktion durchgeführt. Der nur 31 Jahre alt gewordene Andreas Tesch hinterlässt seine Frau und seine erst zehn Wochen alte Tochter. „Wir sind immer noch schockiert von dieser Nachricht“, so die beiden Geschäftsführer des Team HandbALL. „Wir wollen bei unserem Heimspiel gegen Aurich ein wenig Geld sammeln und es in vollem Umfang der Familie zur Verfügung stellen. Damit wollen wir die von Andreas‘ Bruder Oliver ins Leben gerufene Spendenaktion unterstützen“, so Andreas

Um diesen Artikel und alle weiteren lesen zu können, registrieren Sie sich bitte.

Der Vorgang dauert nur zwei Minuten. Mit einem Online- oder Premiumabonnement erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf spannende Reportagen, Berichte, Porträts und Videos aus Augustdorf; immer aktuell und unparteiisch.
Weitere Informationen sowie Preise erhalten Sie, indem Sie unten auf "registrieren" klicken.

Sie haben Ihre Zugangsdaten bereits? Dann nutzen Sie ganz einfach das Login, um gleich weiterzulesen.

Anmelden
   
Die Lipper starten mit einem Heimspiel ins neue Jahr. Als ersten Gast begrüßen wir am Samstag um 18 Uhr den OHV Aurich. Beim Spiel am Samstag wird zudem zugunsten der Familie des in der letzten Woche plötzlich verstorbenen Andreas Tesch – Torhüter der Drittligahandballer der Ahlener SG – eine Spendenaktion durchgeführt. Der nur 31 Jahre alt gewordene Andreas Tesch hinterlässt seine Frau und seine erst zehn Wochen alte Tochter. „Wir sind immer noch schockiert von dieser Nachricht“, so die beiden Geschäftsführer des Team HandbALL. „Wir wollen bei unserem Heimspiel gegen Aurich ein wenig Geld sammeln und es in vollem Umfang der Familie zur Verfügung stellen. Damit wollen wir die von Andreas' Bruder Oliver ins Leben gerufene Spendenaktion unterstützen“, so Andreas Blüsse und Andreas Sukop unisono. Sportlich geht es für das Team HandbALL zu Beginn des Jahres 2020 um zwei wichtige Punkte. Die Hinrundenpartie gegen die Ostfriesen ging knapp verloren. Im Rückspiel wollen die Jungs die beiden Punkte in heimischer Halle behalten. „Wir freuen uns, wenn wieder viele Zuschauer kommen und uns unterstützen“, freut sich der THL-Trainer auf das erste Spiel des Jahres. „Spielerisch wäre es super, wenn wir das Jahr 2020 genau so beginnen, wie wir 2019 abgeschlossen haben. Am besten mit einem Heimsieg gegen Aurich“, blickt Matthias Struck auf den ersten Vergleich des neuen Jahres voraus. Gegen den OHV wollen die Lipper ihren dritten Erfolg in Serie einfahren. „Wir wollen die Fans wieder begeistern und freuen uns auf die gewohnt starke Unterstützung von einer tollen Kulisse“, so Struck. Während die Hausherren den dritten Erfolg in Serie einfahren wollen, reisen die Gäste aus dem Norden mit bereits diesen drei Siegen in Folge im Rücken ins Lipperland. Vor Weihnachten gelangen dem Team von Arek Blacha zwei knappe Erfolge gegen Volmetal (1 Tor) und Ahlen (2 Tore) und das sehr deutliche 34:14 gegen den VfL Gummersbach II. Aurich rangiert mit 18:14 Punkten auf Platz 8 der Liga und damit nur einen Punkt und zwei Plätze hinter dem Team HandbALL. „Für uns gilt es erneut, uns auf unsere eigenen Stärken zu konzentrieren. Wir müssen Aurich unser Spiel aufdrücken, dann haben wir gute Chancen“, sagt Matthias Struck. „Wir wollen aus einer starken Deckung heraus mit viel Tempo nach vorne gehen.“ Viele einfache Treffer sind das Ziel der jungen Angreifer. Denn der OHV Aurich agiert in einer kompakten 6:0-Deckung. „Da lassen sie nur wenige Lücken. Wir müssen dann mit Geduld spielen, bis wir zu einer Chance kommen und den Durchbruch schaffen.“ Das Team HandbALL will und muss alles investieren, damit die beiden Punkte zu Hause bleiben. „Das wissen meine Jungs auch. Aber wenn wir in unser Spiel kommen und eine stabile Deckung stellen, dann glaube ich, dass es für den OHV schwer werden wird, bei uns etwas zu holen“, so der THL-Trainer. „Es kommt auf unser Spiel an, auf unsere Leistung. Mit der Unterstützung der Zuschauer im Rücken glaube ich fest daran, dass wir die zwei Punkte holen können.“