Team HandbALL unterliegt zu Jahresbeginn dem OHV Aurich

„Lei­der sind wir am Ende der etwas unglück­li­che Ver­lie­rer des Spiels“, fass­te Mat­thi­as Struck die ers­te Par­tie des Jah­res 2020 zusam­men. Zum Auf­takt ins

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
„Leider sind wir am Ende der etwas unglückliche Verlierer des Spiels“, fasste Matthias Struck die erste Partie des Jahres 2020 zusammen. Zum Auftakt ins neue Handballjahr unterlag das Team HandbALL dem OHV Aurich mit 30:33. „Wir haben heute viele unserer guten Chancen nicht in Tore umsetzen können“, waren auch die Wurfquoten mit ein Grund für die Niederlage. „Herzlichen Glückwunsch nach Aurich. Über die gesamten 60 Minuten gesehen war der Sieg für den OHV letztendlich auch verdient“, so THL-Trainer Matthias Struck nach der Partie. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie setzten sich am Ende die Gäste aus Ostfriesland durch. „Es war ein gutes Spiel mit viel Tempo“, so Struck. Leider unterlagen die Lipper am Ende knapp, rutschten aber nur einen Platz in der Tabelle. Mit Platz sieben und 19 Punkten rangierte das Team HandbALL im sicheren Mittelfeld der 3. Liga Nord-West. „Das Problem heute war, dass wir viele gute Chancen nicht reingemacht haben“, analysierte Matthias Struck. „ Wir wussten, dass Aurich den Großteil des Spiels mit einer relativ defensiven 6:0-Abwehr gegen uns agieren wird und da ist man dann in der Pflicht, aus dem Rückraum relativ gute Quoten zu erzielen oder halt dementsprechend in den Eins-gegen Eins-Aktionen zum Erfolg zu kommen. Das blieb heute leider zu oft aus und deshalb haben wir uns schwer getan.“ In der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber nach dem knappen Rückstand zur Pause schnell ausgleichen und nach dem 21:21 gar mit vier Toren in Folge sich etwas absetzen. Doch Aurich drehte das Spiel wieder, legte das 27:26 vor und gab von da an die Führung nicht mehr aus der Hand. „Wir haben uns immer wieder gute Chancen erarbeitet, aber leider war unsere Quote oft nicht glücklich. Dazu kam noch Pech mit einigen Lattentreffern. Wenn da der ein oder andere reingegangen wäre, wäre es auch leichter gewesen“, so der Trainer des Team HandbALL. „Leider haben wir dann am Ende knapp verloren, aber die Jungs haben dennoch Gas gegeben und alles investiert“, so Matthias Struck abschließend. Am kommenden Freitag ist man bei Eintracht Hagen zu Gast, im Hinspiel gab es ein Unentschieden. „Leider haben wir das Hinspiel am Ende nicht gewonnen, aber das können wir am Freitag jetzt besser machen und vielleicht zwei Punkte hin Hagen holen“, blick Struck auf die nächste Partie voraus. Nach dem Spiel gegen den OHV Aurich gaben die Verantwortlichen bekannt, dass Torhüter Robin Wetzel seinen Vertrag beim Team HandbALL verlängert hat. „Wir freuen uns, dass Robin weiter eine unserer festen Säulen im Team HandbALL bleibt“, so Andreas Blüsse nach dem Spiel. „Es macht mir unglaublich viel Spaß, mit den jungen wilden zu spielen. Jedes Training macht Spaß, das Umfeld ist überragend. Hier wird eine sehr gute Arbeit geleitet. Ich musste daher auch nicht lange überlegen, hier nochmals zu verlängern“, freut sich Robin Wetzel auf die weitere Zeit beim Team HandbALL. Team HandbALL: Zecher, Wetzel; Fulda, Rose 7, Engelhardt 7, Hinsch 1, Hangstein 4, Pauly, Hansen 4, Reitemann, Geis 3, Schalles 4/1.
error: Der Inhalt ist geschützt!