Zahlreiche Blutspender geehrt

107 Blut­spen­der, dar­un­ter fünf Erst­spen­der; das ist die posi­ti­ve Bilanz, die das DRK August­dorf nach der Blut­spen­den­ak­ti­on vom ver­gan­ge­nen Wochen­en­de zieht. Die Blut­spen­den­be­auf­trag­te Elfrie­de

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
107 Blutspender, darunter fünf Erstspender; das ist die positive Bilanz, die das DRK Augustdorf nach der Blutspendenaktion vom vergangenen Wochenende zieht. Die Blutspendenbeauftragte Elfriede Hudy betont: “ Blutspenden helfen kranken und verletzten Menschen und retten sehr oft Leben!“ Die Bilanz kann sich sehen lassen. "Das war eine tolle Beteiligung“, freut sich Hudy, die allen Spendern und Helfern herzlich dankt. Einer besonderen Aufgabe kam Hudy an dem Tag gerne nach. Sie durfte an diesem Tag zahlreiche Spender ehren, die schon seit langem dabei sind. So wurde unter anderem Christine Lüersen für ihre 110. Blutspende, Ernst Schuler für seine 100. und seine Frau Ute Schuler für ihre 75. Spende geehrt. Alle Geehrten erhielten neben Präsenten auch Ehrennadel und Urkunden. Elfriede Hudy betonte, dass kein Spender beim DRK aus materiellen Gründen Blut spende. Sie unterstreicht: „Blutspender sorgen dafür, dass Blutkonserven aller Blutgruppen im Notfall ausreichend zur Verfügung stehen.“ Was zähle, sei ausschließlich der uneigennützige Hilfegedanke. Auch der Vorsitzende des Ortsvereins, Reinhard Balke dankte allen Helfern und Helferinnen für die verlässlichen Einsätze, denn: „ohne sie ginge gar nichts.“
error: Der Inhalt ist geschützt!