„Die Bühne“ startet fulminant ins Neue Jahr

Einen besseren Start in das Neue Jahr hätte sich Michael Casel für „Die Bühne“, wie das monatliche Format in Wenzels Ratsstuben nun heißt, nicht wünschen können.

Knapp 90 Gäste waren dabei, um die zahlreichen Talente zu erleben, die sich an dem Abend wieder die Klinke in die Hand gaben.
Den Anfang machte die Band Catwalk the Plank. Simon (Gitarre und Gesang) und Anja Langenbrinck (Gesang) ließen Rock- und Popsongs erklingen und wurden dabei vom Publikum gut unterstützt. Besonders die Zugabe „Shut up and dance“, verzückte das Publikum, das den beiden Talenten tosenden Applaus spendete.

Mit dieser Vorlage hätte es Tobias Walker eigentlich Schwer gehabt. Aber ganz souverän begeisterte der Klassikenthusiast die Zuhörer mit italienischen Etüden die er auf seiner Gitarre vortrug.

Im Anschluss hieß es dann: „Die Bühne gehört Andre und Jens“. Die beiden Jongleure zeigten ihre Kunststücke mit Devilsticks, Keulen und Bällen, die sie zu Musik in die Luft wirbelten. Und auch wenn der ein und andere Ball häufiger den Boden, dem Spaß tat es keinen Abbruch.

Danach erklomm Liedermacher und Obertonsänger Werner Galda die Bühne, der mit eigenen Stücken und schottischen Weisen, manch anwesendem Schotten die Tränen vor Rührung in die Augen trieb. Lang anhaltender Applaus war ihm sicher.

Den Höhepunkt des Abends bildete dann das German Scotch Trio, dass den Abend mit ruhigeren Stücken ausklingen ließ. Ob „I‘ll be there“ oder „Miss you“.

Die Songauswahl berührte die Herzen schon nach wenigen Takten die Zuschauer, die die Musiker mit lang anhaltendem Applaus feierten.

Michael Casel zeigte sich nach dem Auftakt im Neuen Jahr zufrieden. „Es ist toll zu sehen, dass das Format nun so gut angenommen wird“, erklärte er und ist sich sicher. Auch im Februar geht es hoch her!“

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion.

Einen besseren Start in das Neue Jahr hätte sich Michael Casel für „Die Bühne“, wie das monatliche Format in Wenzels Ratsstuben nun heißt, nicht wünschen können. Knapp 90 Gäste waren dabei, um die zahlreichen Talente zu erleben, die sich an dem Abend wieder die Klinke in die Hand gaben. Den Anfang machte die Band Catwalk the Plank. Simon (Gitarre und Gesang) und Anja Langenbrinck (Gesang) ließen Rock- und Popsongs erklingen und wurden dabei vom Publikum gut unterstützt. Besonders die Zugabe „Shut up and dance“, verzückte das Publikum, das den beiden Talenten tosenden Applaus spendete. Mit dieser Vorlage hätte es Tobias Walker eigentlich Schwer gehabt. Aber ganz souverän begeisterte der Klassikenthusiast die Zuhörer mit italienischen Etüden die er auf seiner Gitarre vortrug. Im Anschluss hieß es dann: „Die Bühne gehört Andre und Jens“. Die beiden Jongleure zeigten ihre Kunststücke mit Devilsticks, Keulen und Bällen, die sie zu Musik in die Luft wirbelten. Und auch wenn der ein und andere Ball häufiger den Boden, dem Spaß tat es keinen Abbruch. Danach erklomm Liedermacher und Obertonsänger Werner Galda die Bühne, der mit eigenen Stücken und schottischen Weisen, manch anwesendem Schotten die Tränen vor Rührung in die Augen trieb. Lang anhaltender Applaus war ihm sicher. Den Höhepunkt des Abends bildete dann das German Scotch Trio, dass den Abend mit ruhigeren Stücken ausklingen ließ. Ob „I‘ll be there“ oder „Miss you“. Die Songauswahl berührte die Herzen schon nach wenigen Takten die Zuschauer, die die Musiker mit lang anhaltendem Applaus feierten. Michael Casel zeigte sich nach dem Auftakt im Neuen Jahr zufrieden. „Es ist toll zu sehen, dass das Format nun so gut angenommen wird“, erklärte er und ist sich sicher. Auch im Februar geht es hoch her!“

Schreibe einen Kommentar