Konzept für die energetische Sanierung von Gebäuden soll erstellt werden

Die SPD-Fraktion hat beantragt, dass die Verwaltung ein Konzept für die energetische Sanierung von kommunalen Gebäuden unter Einbezug von privaten Gebäuden erstellt. Sowohl im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK), als auch im Klimaschutzkonzept sind verschiedene Maßnahmen zur energetischen Sanierung vorgesehen. Um insgesamt die Energieeffizienz in den kommunalen Gebäuden zu steigern, wäre ein Gesamtkonzept sinnvoll. Die SPD-Fraktion schlägt in ihrem Antrag vor, im Nachgang der Konzepterstellung einen Sanierungsmanager einzustellen, der sich um die Umsetzung der Maßnahmen kümmert. Durch diese Maßnahme sollte zum einen die Verwaltung entlastet werden, zum anderen könnte durch die Steigerung der Energieeffizienz das Ergebnis im Haushaltsplan der Gemeinde nachhaltig verbessert werden. Die SPD-Fraktion erhofft sich durch diese Maßnahme, dass sich der Ausstoß von CO2 deutlich verringert. Der Rat hat

Um diesen Artikel und alle weiteren lesen zu können, registrieren Sie sich bitte.

Der Vorgang dauert nur zwei Minuten. Mit einem Online- oder Premiumabonnement erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf spannende Reportagen, Berichte, Porträts und Videos aus Augustdorf; immer aktuell und unparteiisch.
Weitere Informationen sowie Preise erhalten Sie, indem Sie unten auf "registrieren" klicken.

Sie haben Ihre Zugangsdaten bereits? Dann nutzen Sie ganz einfach das Login, um gleich weiterzulesen.

Anmelden
   
Die SPD-Fraktion hat beantragt, dass die Verwaltung ein Konzept für die energetische Sanierung von kommunalen Gebäuden unter Einbezug von privaten Gebäuden erstellt. Sowohl im Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK), als auch im Klimaschutzkonzept sind verschiedene Maßnahmen zur energetischen Sanierung vorgesehen. Um insgesamt die Energieeffizienz in den kommunalen Gebäuden zu steigern, wäre ein Gesamtkonzept sinnvoll. Die SPD-Fraktion schlägt in ihrem Antrag vor, im Nachgang der Konzepterstellung einen Sanierungsmanager einzustellen, der sich um die Umsetzung der Maßnahmen kümmert. Durch diese Maßnahme sollte zum einen die Verwaltung entlastet werden, zum anderen könnte durch die Steigerung der Energieeffizienz das Ergebnis im Haushaltsplan der Gemeinde nachhaltig verbessert werden. Die SPD-Fraktion erhofft sich durch diese Maßnahme, dass sich der Ausstoß von CO2 deutlich verringert. Der Rat hat den Antrag in seiner letzten Sitzung am 30.01. einstimmig zur weiteren Beratung an den Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt verwiesen.