Highlight-Spiel gegen Spitzenmannschaft – Team HandbALL freut sich auf den Wilhelmshavener HV

Am Samstag um 18 Uhr stellt sich das Spitzenteam von der Nordsee in der Augustdorfer wineo-ARENA vor. „Wir können in dieses Spiel mit viel Spaß gehen und freuen uns, dass wir gegen so eine Mannschaft spielen dürfen“, so THL-Trainer Matthias Struck im Vorfeld der Partie gegen den WHV. Das Team von der Nordsee reist als Tabellenführer der 3. Liga Nord-West und klarer Favorit auf die Rückkehr in Liga 2 ins Lipperland. „Das Heimspiel gegen Wilhelmshaven ist für uns alle und besonders für die Jungs sicherlich ein Highlight“, freut sich Matthias Struck auf die Partie gegen den Favoriten aus dem Norden. „Sie haben nominell einen Zweitliga-Kader und viel Qualität in ihren Reihen. Im Kader sehen viele gestandene Erst- und Zweitligaspieler, die

Um diesen Artikel und alle weiteren lesen zu können, registrieren Sie sich bitte.

Der Vorgang dauert nur zwei Minuten. Mit einem Online- oder Premiumabonnement erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf spannende Reportagen, Berichte, Porträts und Videos aus Augustdorf; immer aktuell und unparteiisch.
Weitere Informationen sowie Preise erhalten Sie, indem Sie unten auf "registrieren" klicken.

Sie haben Ihre Zugangsdaten bereits? Dann nutzen Sie ganz einfach das Login, um gleich weiterzulesen.

Anmelden
   
Am Samstag um 18 Uhr stellt sich das Spitzenteam von der Nordsee in der Augustdorfer wineo-ARENA vor. „Wir können in dieses Spiel mit viel Spaß gehen und freuen uns, dass wir gegen so eine Mannschaft spielen dürfen“, so THL-Trainer Matthias Struck im Vorfeld der Partie gegen den WHV. Das Team von der Nordsee reist als Tabellenführer der 3. Liga Nord-West und klarer Favorit auf die Rückkehr in Liga 2 ins Lipperland. „Das Heimspiel gegen Wilhelmshaven ist für uns alle und besonders für die Jungs sicherlich ein Highlight“, freut sich Matthias Struck auf die Partie gegen den Favoriten aus dem Norden. „Sie haben nominell einen Zweitliga-Kader und viel Qualität in ihren Reihen. Im Kader sehen viele gestandene Erst- und Zweitligaspieler, die Rollen sind klar verteilt.“ Wilhelmshaven spielt eine bewegliche und aggressive Deckung. „Sie setzen die Angreifer immer unter Druck. Sie sind auf Gegenstöße aus. Da dürfen wir nicht reingeraten“, so Struck. Angesichts des mit einigen ehemaligen Erstliga-Spielern gespickten Kaders sollte die Meisterschaft in der 3. Liga Nord-West für unsere Gäste eigentlich nur noch reine Formsache sein, die Jungs vom WHV rangieren unangefochten auf dem 1. Platz mit nunmehr schon acht Punkten Vorsprung vor dem nächsten Verfolger, dem VfL Eintracht Hagen, der allerdings ein Spiel weniger absolviert hat. Der Aufstieg kann zwar nur über die Relegation erfolgen, doch für Wilhelmshaven eine absolut machbare Aufgabe. Im Kader steht beispielsweise mit Primoz Prost der ehemalige Keeper von Frisch Auf! Göppingen, hinzu kommen mit Domagoj Srsen und Bartosz Konitz weitere Spieler mit Bundesligaerfahrung. Und erst am Donnerstag dieser Woche reagierten die Verantwortlichen kurz vor dem Ende der Wechselfrist auf die schwere Knieverletzung von Sebastian Maas und verpflichteten den kroatischen Linksaußen Vedran Delic. Der 29-Jährige verfügt über Erfahrung im Challenge-Cup und der SEHA-Liga. Nur eine Partie hat das Team von Christian Köhrmann erst verloren, das war in Volmetal in der Hinrunde. Im Rückspiel am letzten Wochenende in heimischer Halle schickte der WHV aber den TuS Volmetal dann aber mit einer 23:39-Klatsche auf die Heimreise. Nach dem spielfreien Wochenende gilt für das Team HandbALL die volle Konzentration der Partie gegen Wilhelmshaven. „Wir freuen uns auf die Partei, wollen viel Spaß im Spiel haben und den Zuschauern schönen Handball zeigen und sie begeistern“, blicken Spieler und Trainer gemeinsam positiv auf die Partie gegen Wilhelmshaven voraus. „Wir dürfen gegen ein Spitzenteam spielen und nehmen das absolut positiv und gehen auch so in das Spiel“, so Matthias Struck abschließend.