Ordnungsamt löst Versammlung am Dören auf

Gestern erreichten die Redaktion zahlreiche Anrufe, in denen uns berichtet wurde, dass Am Dören etliche Bewohner in Gruppen zusammen säßen und gemeinsam grillen würden. Auch beschwerten sich die Anrufer, dass man vergeblich versucht habe, das Ordnungsamt zu erreichen, um auf die Zustände aufmerksam zu machen.

Auch die Redaktion war vor Ort und konnte sich von der Situation am Dören überzeugen. Wie die AN gestern bereits berichtete, stehen auf die Nichteinhaltung der Regeln während der Corona Krise, empfindliche Strafen.

Eine Anruferin erreichte die Verwaltung, die um 15 Uhr eine Streife des Ordnungsamtes zum Dören entsendete. Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamts, die zu dem Zeitpunkt eine Kontrollfahrt im Dorf durchgeführt haben, fuhren umgehend gegen 15 Uhr zur Bandelstraße und trafen dort nach Angaben von Bürgermeister Dr. Andreas Wulf knapp Personen an, die sich um einen Grill versammelt hatten. Die Personen wurden auf das Versammlungsverbot nach der Coronaschutzverordnung hingewiesen, worauf sich die Versammlung umgehend auflöste.

Laut Wulf hätten sich die Beteiligten einsichtig gezeigt. „Das Bußgeld in Höhe von 200 € pro Person wurde im Rahmen der Ermessensausübung angedroht“, so Wulf. Bei einer weiteren Kontrollfahrt wurden keine weiteren Verstöße gegen die Kontaktsperre festgestellt.

„Die Kontrollen im Wohngebiet Am Dören und in anderen Wohngebieten sowie auf allen Spiel – und Bolzplätzen und auf anderen öffentlichen Flächen erfolgen täglich durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes“, unterstreicht Wulf. So seien an den letzten beiden Wochenenden und in der vergangenen Woche tägliche Kontrollen gefahren und auf die zu dem Zeitpunkt gültigen Allgemeinverfügungen hingewiesen. „Diese täglichen Kontrollen werden zu unterschiedlichen Zeiten weiterhin durchgeführt.  Verstöße werden entsprechend geahndet“, so Wulf. Dabei würden auch weitere Mitarbeiter eingebunden, die allerdings nicht ordnungsbehördlich tätig werden, sondern bei Feststellen von Verstößen Meldungen an das Ordnungsamt abgeben.

Zur Kritik an der schlechten Erreichbarkeit erklärte Wulf, dass die Gemeinde Augustdorf telefonisch während der Geschäftszeiten zu erreichen sei. „Ich habe die zuständige Stelle im Rathaus heute darauf hingewiesen, dass die telefonische Erreichbarkeit über die Rufnummer 9710-0 während der üblichen Öffnungszeiten und – soweit es mit dem verfügbaren Personal geht – auch darüber hinaus zu gewährleisten ist“, versprach Wulf.

 

© 2020, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion.

Gestern erreichten die Redaktion zahlreiche Anrufe, in denen uns berichtet wurde, dass Am Dören etliche Bewohner in Gruppen zusammen säßen und gemeinsam grillen würden. Auch beschwerten sich die Anrufer, dass man vergeblich versucht habe, das Ordnungsamt zu erreichen, um auf die Zustände aufmerksam zu machen. Auch die Redaktion war vor Ort und konnte sich von der Situation am Dören überzeugen. Wie die AN gestern bereits berichtete, stehen auf die Nichteinhaltung der Regeln während der Corona Krise, empfindliche Strafen. Eine Anruferin erreichte die Verwaltung, die um 15 Uhr eine Streife des Ordnungsamtes zum Dören entsendete. Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamts, die zu dem Zeitpunkt eine Kontrollfahrt im Dorf durchgeführt haben, fuhren umgehend gegen 15 Uhr zur Bandelstraße und trafen dort nach Angaben von Bürgermeister Dr. Andreas Wulf knapp Personen an, die sich um einen Grill versammelt hatten. Die Personen wurden auf das Versammlungsverbot nach der Coronaschutzverordnung hingewiesen, worauf sich die Versammlung umgehend auflöste. Laut Wulf hätten sich die Beteiligten einsichtig gezeigt. "Das Bußgeld in Höhe von 200 € pro Person wurde im Rahmen der Ermessensausübung angedroht", so Wulf. Bei einer weiteren Kontrollfahrt wurden keine weiteren Verstöße gegen die Kontaktsperre festgestellt. "Die Kontrollen im Wohngebiet Am Dören und in anderen Wohngebieten sowie auf allen Spiel – und Bolzplätzen und auf anderen öffentlichen Flächen erfolgen täglich durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes", unterstreicht Wulf. So seien an den letzten beiden Wochenenden und in der vergangenen Woche tägliche Kontrollen gefahren und auf die zu dem Zeitpunkt gültigen Allgemeinverfügungen hingewiesen. "Diese täglichen Kontrollen werden zu unterschiedlichen Zeiten weiterhin durchgeführt.  Verstöße werden entsprechend geahndet", so Wulf. Dabei würden auch weitere Mitarbeiter eingebunden, die allerdings nicht ordnungsbehördlich tätig werden, sondern bei Feststellen von Verstößen Meldungen an das Ordnungsamt abgeben. Zur Kritik an der schlechten Erreichbarkeit erklärte Wulf, dass die Gemeinde Augustdorf telefonisch während der Geschäftszeiten zu erreichen sei. "Ich habe die zuständige Stelle im Rathaus heute darauf hingewiesen, dass die telefonische Erreichbarkeit über die Rufnummer 9710-0 während der üblichen Öffnungszeiten und - soweit es mit dem verfügbaren Personal geht - auch darüber hinaus zu gewährleisten ist", versprach Wulf.  

Schreibe einen Kommentar