„Wie jeden Sams­tag am Auf­er­ste­hungs­fest hat die CDU-August­dorf an ver­schie­de­nen Stel­len im Dorf Oster­ei­er ver­schenkt”, freut sich Pres­se­spre­cher Mat­thi­as Fal­ken­stein vom Gemein­de­ver­band der CDU und fügt schmun­zelnd hin­zu: „So hat­te der Oster­ha­se wenigs­tens mal zwei Stun­den Pau­se.” Und so wur­de auch in die­sem Jahr die­se lan­ge andau­ern­de Tra­di­ti­on am Leben gehal­ten.

Denn bereits seit Anfang der Sieb­zi­ger­jah­re ist es im Gemein­de­ver­band üblich, den Bür­gern Augustdorf’s ein fro­hes Oster­fest zu wün­schen. Dabei wird an ver­schie­den Stel­len in der Gemein­de mit den Grü­ßen auch immer ein Oster­ei gereicht.

„Auch in die­sem Jahr konn­ten rund 800 öster­li­che Grü­ße über­ge­ben wer­den”, so Fal­ken­stein. Auch der Besuch der Geschäfts­leu­te im Dorf gehö­re zur Tra­di­ti­on. und die Oster­ha­sen­hel­fer wur­den mit offe­nen Armen emp­fan­gen: „Da sind sie ja, wir haben schon auf sie gewar­tet”, habe man­che eine Begrü­ßung gelau­tet.

Und so freut sich der Gemein­de­ver­band schon dar­auf, die­se Tra­di­ti­on im nächs­ten Jahr ein hal­bes Jahr­hun­dert zu pflegen.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner