Die Wahr­schein­lich­keit in August­dorf eine gute Signal­stär­ke beim Tele­fo­nie­ren zu bekom­men, liegt laut einer Ana­ly­se des Ver­gleichs­por­tals Veri­vox bei unter 20 Pro­zent.
In jedem deut­schen Bun­des­land fin­den sich Ort­schaf­ten mit man­gel­haf­ter Sprach­qua­li­tät beim Mobil­funk – mit Aus­nah­me der Stadt­staa­ten Ber­lin, Ham­burg und Bre­men. Ins­ge­samt gibt es 240 Orte mit man­gel­haf­ter Netzqualität. 

Die meis­ten Orte mit man­gel­haf­ter Netz­qua­li­tät lie­gen im bevöl­ke­rungs­rei­chen Baden-Würt­tem­berg (63) und Bay­ern (52). In Sach­sen-Anhalt schnei­den nur zwei Ort­schaf­ten man­gel­haft ab, in Thü­rin­gen vier. Im Ver­gleich zur Städ­te­dich­te eines Bun­des­lan­des erge­ben sich Pro­zent­wer­te zwi­schen 5,7 (Baden-Würt­tem­berg) und 0,5 (Schles­wig-Hol­stein).

Nicht nur in klei­nen Dör­fern oder auf dem Land wer­den Tele­fo­na­te häu­fig unter­bro­chen oder Daten­ver­bin­dun­gen erst gar nicht auf­ge­baut. Auch Städ­te mit fünf­stel­li­gen Ein­woh­ner­zah­len zäh­len zu den man­gel­haft ver­sorg­ten Ort­schaf­ten.

In Nord­rhein-West­fa­len gehö­ren laut Veri­vox neun wei­te­re Gemein­den zu den „Signal­stär­ke­ver­lie­rern”, dazu gehö­ren unter ande­rem Petersha­gen und Nordwalde.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner