Um kurz nach 15 Uhr ist heu­te bei der Feu­er­wehr August­dorf die Mel­dung „Schorn­stein­brand bei der Gemein­schaft für Natur­schutz Sen­ne und Ost­west­fa­len e.V. ” ein­ge­gan­gen.

Mit Voll­be­sat­zung rück­ten die August­dor­fer aus und leg­ten die knapp hun­dert Meter zum Gebäu­de an der Haus­ten­be­cker Stra­ße in weni­gen Sekun­den zurück.

„Vor Ort haben wir mit Hil­fe einer Wär­me­ka­me­ra fest­ge­stellt, dass Rück­stän­de im Schorn­stein Feu­er gefan­gen hat­ten”, erklär­te Pres­se­spre­cher Tarik Gütz­laff gegen­über den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN.

Nach­dem auch der Bezirks­schorn­stein­fe­ger ein­ge­trof­fen war, wur­den die bren­nen­den Rück­stän­de aus dem Schorn­stein geholt und außer­halb des Gebäu­des gelöscht. „Mit vor Ort war auch der Kata­stro­phen­schutz Lip­pe und die Poli­zei”, berich­tet Gützlaff.

Auch die Lei­te­rin der Geschäfts­stel­le Hed­wig Kerst­ing­tom­bro­ke war mitt­ler­wei­le mit ihrem Mann, dem Vor­sit­zen­den des Ver­eins, Die­ter Kerst­ing­tom­bro­ke, vor Ort ein­ge­trof­fen.

„Uns hat­ten Semi­nar­teil­neh­mer, die im Gebäu­de waren, davon unter­rich­tet, dass der Schorn­stein raucht” erklär­te sie. Bei­de zeig­ten sich dank­bar, dass die Teil­neh­mer geis­tes­ge­gen­wär­tig die Feu­er­wehr alar­miert hat­ten.

Hed­wig Kerst­ing­tom­bro­ke führ­te die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN nach dem Feu­er­wehrs­ein­satz durch das Gebäu­de. „Durch den Brand haben sich Ris­se im Schorn­stein gebil­det”, erklärt sie.

Eine nähe­re Unter­su­chung in den kom­men­den Tagen soll zei­gen, ob die Roh­re oder auch die Umman­tel­öung­besh­cä­digt sei­en. Man wis­se nun 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner