Wolf­gang Hupp­ke ist voll Vor­freu­de, wenn er an Mitt­woch denkt. Denn dann fin­det das Gespräch über die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung in August­dorf statt, dass das CDU Rats- und Kreis­tags­mit­glied orga­ni­siert hat.

Um die­se macht sich Hupp­ke Sor­ge. „Aktu­ell haben wir fünf All­ge­mein­me­di­zi­ner, die in August­dorf prak­ti­zie­ren“, erklärt er gegen­über den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Die­se Situa­ti­on kön­ne sich aber inner­halb von zwei bis drei Jah­ren ändern.

„Man­che Bür­ger machen sich auch Sor­gen, weil auf einem Haus, in dem ein Arzt prak­ti­ziert „Zu ver­kau­fen” ste­he”, so Hupp­ke. Auch suche eine Arzt­pra­xis sucht schon seit län­ge­rer Zeit erfolg­los einen Nach­fol­ger. „Im schlimms­ten Fall könn­te nur noch ein Arzt ver­füg­bar sein und das für 10.000 Ein­woh­ner“, so Huppke.

Um über die­sen Zustand zu infor­mie­ren und Lösungs­we­ge auf­zu­zei­gen, fin­det im Rat­haus die Ver­an­stal­tung „August­dor­fer Dia­lo­ge“ statt.

Dort wird unter ande­rem Hans-Chris­ti­an Kör­ner, der bei der Kas­sen­ärzt­li­che Ver­ei­ni­gung unter ande­rem für die Ver­tei­lung von Arzt­stel­len auf die Kom­mu­nen zustän­dig ist, dabei sein.

Aber auch Johan­nes Hüt­te, Ver­wal­tungs­chef der Kli­ni­ken Lip­pe wird dann dort sein. Und auch auch Karl-Eitel John vom Kreis Lip­pe wird sich an dem Abend dem Dia­log stel­len. Er soll zu den aktu­el­len geplan­ten Gesund­heits­zen­tren in Lip­pe Stel­lung neh­men und berich­ten. Auch die Dia­ko­nis soll dann zu Wort kommen.

Auch die im Ort ansäs­si­gen Ärz­te und Apo­the­ker haben laut Hupp­ke ihre Teil­nah­me zugesagt.

„Zu der Ver­an­stal­tung ist jeder ein­ge­la­den, denn das the­ma geht nicht nur Älte­re, son­dern auch Jün­ge­re an”, macht Wolf­gang Hupp­ke deut­lich. Beginn der Ver­an­stal­tung ist am 5.6. um 19 Uhr.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner