Spur­brett, Krei­sel, Anfah­ren, Sla­lom und vie­les mehr. Die­sem Auf­ga­ben­par­cour haben sich die Kin­der der drit­ten Klas­se der Grund­schu­le auf der Insel beim Fahr­rad­tur­nier gestellt und das unter den wach­sa­men Augen von Peter Grü­ne und Petra Hüt­te vom All­ge­mei­ne Deut­sche Auto­mo­bil-Club (ADAC),

Die Klas­sen­leh­re­rin der 3a, Fran­zis­ka Kuhl­mei­er, betont, dass das Tur­nier nor­ma­ler­wei­se in der vier­ten Klas­se durch­ge­führt wer­de. „Da aber auch der Fahr­rad­pass im vier­ten Schul­jahr gemacht wird, haben wir uns dazu ent­schie­den, das Tur­nier ein Jahr vor­zu­zie­hen“, so Kuhl­mei­er. Eltern und Leh­rer hät­ten so noch aus­rei­chend Zeit, auf die Ergeb­nis­se des Tur­nie­res ein­zu­ge­hen und die Kin­der even­tu­ell stär­ker zu fördern.

„Alle Sta­tio­nen sind Situa­tio­nen im ech­ten Stra­ßen­ver­kehr nach­emp­fun­den”, sagt Grü­ne. „Beim Anfah­ren soll zum Bei­spiel dar­auf geach­tet wer­den, dass zuerst ein Schul­ter­blick gemacht wird, damit kein Auto über­se­hen wird”, erklärt er. Wer den Blick ver­gaß, ris­kier­te einen Feh­ler­punkt. Für die meis­ten Kin­der sei das Fahr­rad das ers­te und auch wich­tigs­te Ver­kehrs­mit­tel, mit dem sie im immer dich­ter wer­den­den Stra­ßen­ver­kehr zurecht­kom­men müssten.

Motorik wird schlechter

„Dar­über hin­aus müs­sen Kin­der die Regeln ken­nen, sich ent­spre­chend ver­hal­ten, sowie gekonnt und sicher mit dem Fahr­rad umge­hen — dies sind Vor­aus­set­zun­gen, die von vie­len Kin­dern nur teil­wei­se erfüllt wird“, erläu­tert der ADAC Exper­te. Nach eige­nen Anga­ben kann Grü­ne schnell fest­stel­len, wie häu­fig jemand sein Fahr­rad nutzt. „Wenn jemand nur mit einer Hand fah­ren soll und dann schlin­gert, weiß man, dass das Fahr­rad häu­fig in der Ecke steht”, erklärt er. „Man sieht deut­lich, dass Du wenig mit dem Fahr­rad fährst”, sagt er einem Schüler.

Für ihn fest: „Die Moto­rik der Kin­der wird über die Jah­re immer schlech­ter“, berich­tet er aus sei­nen Erfah­run­gen. Das lie­ge unter ande­rem dar­an, dass die Kin­der nicht mehr gefor­dert wür­den, erklärt Grüne.

„Das Ergeb­nis beim Tur­nier spie­gelt eine gro­ße Band­brei­te wider“, so Peter Grü­ne, der erklärt, dass eine Schü­le­rin mit null und ande­re mit vie­len Feh­ler­punk­ten das Tur­nier bestrit­ten haben.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner