Nur noch einen Monat, und es ist soweit. Am 13.7. fin­det das Sand­pit Fes­ti­val statt. Die Orga­ni­sa­to­ren Micha­el Casel und Wolf­gang Wen­zel sind sich einig: „Die Kulis­se ist ein­fach klas­se!“ Denn das Kon­zert fin­det auf dem Gelän­de der Sand­gru­ben- und Depo­nie GmbH statt.

Genau dort, wo sich gro­ße Sand­ber­ge auf­tür­men, wird dann dort wie­der etwas statt­fin­den, was es zum letz­ten Mal vor sechs Jah­ren gab: Ein Open Air-Kon­zert bis tief in die Nacht hin­ein. Die Idee, das Gelän­de zu nut­zen, kam dem Gast­wirt Wen­zel nach eige­nen Anga­ben, „da ich schon in der Ver­gan­gen­heit mit dem ADAC Motor­cross­ren­nen dort ver­an­stal­tet hat­te.“ Und auch Micha­el Casel hat­te eine ähn­li­che Idee. „Zwei Ver­rück­te ein Gedan­ke“, erklärt er schmunzelnd.

Vier Wochen vor­her sind die bei­den start­klar. Die Face­book­sei­te „Sand­pit­fes­ti­val 2019“, auf der bereits die Künst­ler genannt sind, steht, und auch die Ticket­ver­käu­fe haben gestar­tet „Als Ope­ner wer­den die Essex Blues Bro­thers ein paar Songs spie­len“, freut sich Casel, der für den Musik­be­reich zustän­dig ist, wäh­rend Wolf­gang Wen­zel nach eige­nen Anga­ben „den gan­zen Rest“ macht.

Neben Pete Alder­ton wer­den auch die Grup­pen Cenit und Nexus die Zuhö­rer unter­hal­ten. „Vie­le von denen sind auch Teil der monat­lich statt­fin­den­den offe­nen Büh­ne“, erklärt Micha­el Casel. Das Haupt­pro­gramm bestrei­tet die Grup­pe Rock Poli­ce. „Die wer­den an die­sem Abend ihre Pre­mie­re haben und zum ers­ten Mal in die­ser Kom­bi­na­ti­on das Rock­pa­last­kon­zert von 1980 spie­len“, freu­en sich die bei­den Orga­ni­sa­to­ren. Und auch Sän­ger Andre­as Grä­ser zeigt sich schon vol­ler Vor­freu­de: „Das wird ein­fach der Ham­mer”, ist er sich sicher.

Neben den musi­ka­li­schen Lecker­bis­sen sol­len die Gäs­te auch lukul­li­sche Lecke­rei­en bekom­men. „Wir wer­den Bier, Brat­wurst und Fisch im Ange­bot haben”, erklärt der Gastronom.

Und mit San­dy war­tet noch eine Beson­der­heit war­tet auf die Gäs­te. „Das ist Jäger­meis­ter mit Cola und Fan­ta”, erläu­tert Casel das san­di­ge Wort­spiel­ge­tränk schmunzelnd.

Die Kar­ten kos­ten im Vor­ver­kauf 14 Euro, „an der Abend­kas­se wer­den sie dann 19 Euro kos­ten“, so Wen­zel. Tickets sind in Wen­zels Rats­stu­ben, „Office Alter­na­ti­ves” an der Pivits­hei­der Stra­ße 31 und natür­lich auch über die AUGUSTORFER NACHRICHTEN erhältlich.

In einem sind sich Wolf­gang Wen­zel, Micha­el Casel und Andre­as Grä­ser schon jetzt einig: „Das wird unglaublich!”

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner