288 Schü­ler, 23 Leh­rer, vier Mit­ar­bei­ter der OGS und eini­ge Eltern; alle waren am Mitt­woch in die Grund­schu­le In der Sen­ne gekom­men — jedoch nicht um ler­nen, son­dern damit die Kin­der sich kör­per­lich ertüch­ti­gen konn­ten. und sie hat­ten Glück, denn das dies­jäh­ri­ge Sport­fest lock­te bei bes­tem Wetter.

„Das Gan­ze machen wir bereits seit 18 Jah­ren, erklärt Leh­rer Oli­ver Mei­er­jo­hann. Er hat­te die Idee aus dem Refe­ren­da­ri­at mit­ge­bracht und als Jung­leh­rer in der Grund­schu­le initiiert.

Neun Sta­tio­nen war­te­ten auf die Schü­le­rin­nen und Schü­ler; von Sprint über Ball­wurf und einer Klet­ter­tour war alles dabei. „Der Schwie­rig­keits­grad der Übun­gen var­riert je nach Alter der Kin­der”, erklärt Schul­lei­te­rin Ute Krau­se. „Das Gan­ze soll kein Wett­kampf sein, son­dern soll zum Spaß an der Bewe­gung anre­gen”, erläu­tert auch Mei­er­jo­hann. Sein Ziel ist es, das Nütz­li­che mit dem Freu­di­gen zu verbinden.

Von den neun Sta­tio­nen sind drei dabei, die zum Sport­ab­zei­chen bei­tra­gen: lau­fen, sprin­gen und wer­fen”, erklärt er. „Die rest­li­chen Sta­tio­nen, wie der Balan­cier-Par­cour, sind da, um Spaß zu haben”, so Meierjohann.

Und wäh­rend ein paar Eltern alle Kin­der mit Geträn­ken ver­pfleg­ten, nutz­ten die­se den Tag, um die sport­li­chen Her­aus­for­de­run­gen anzu­ge­hen. Denn: „natür­lich gibt es auch für jeden im Anschluss eine Teil­neh­mer­ur­kun­de”, erklärt Oli­ver Meierjohann.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner