Tem­pe­ra­tu­ren um die 40 Grad sind in Deutsch­land außer­ge­wöhn­lich. Der Kör­per ist an die­se Höchst­wer­te nicht gewöhnt und muss beson­ders viel leis­ten. Die Gefahr für Kreis­lauf­pro­ble­me und Über­hit­zung wächst. Doch was kann der ein­zel­ne tun, um sicher durch die Hit­ze­wel­le zu kom­men? Die wich­tigs­ten Fra­gen und Ant­wor­ten im Überblick.

Wie küh­le ich mei­nen Körper?

Die wich­tigs­te Bot­schaft lau­tet: trin­ken, trin­ken, trin­ken. Was­ser ist das bes­te Mit­tel, um den Kör­per wäh­rend einer Hit­ze­wel­le zu unter­stüt­zen. Exper­ten raten dazu, mehr als sonst zu trin­ken. Je nach kör­per­li­cher Belas­tung und Auf­ent­halts­ort kön­nen das zwi­schen drei Liter und bis zu fünf Liter Was­ser am Tag sein. Der Kör­per ver­sucht mit­hil­fe von ver­stärk­ter Schweiß­pro­duk­ti­on sei­ne Tem­pe­ra­tur bei knapp 37 Grad Cel­si­us zu hal­ten. Durch star­kes Schwit­zen gehen aller­dings Flüs­sig­keit und wich­ti­ge Mine­ral­stof­fe ver­lo­ren. Aus­rei­chen­de Flüs­sig­keits­zu­fuhr ist des­halb lebensnotwendig.

Was macht die Son­ne mit der Haut?

Bei inten­si­ver Son­nen­ein­strah­lung gelangt viel UV-Strah­lung (ultra­vio­let­te Strah­lung) auf die mensch­li­che Haut — und das wird gefähr­lich. Die Strah­lung regt die Pig­ment­zel­len in der Ober­haut dazu an, einen brau­nen Farb­stoff zu bil­den. Bei zu gro­ßer Son­nen­ein­strah­lung füh­ren bestimm­te Boten­stof­fe zur Haut­rö­tun­gen und ‑ent­zün­dun­gen. Dadurch ster­ben schluss­end­lich geschä­dig­te Stel­len ab. Wie viel UV-Strah­lung jemand ver­trägt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Wo fin­de ich im Hit­ze-Not­fall Hilfe?

Wenn man selbst oder jemand ande­res kol­la­biert und die Situa­ti­on sehr bedroh­lich wirkt, soll­te in jedem Fall ein Not­arzt geru­fen wer­den. Euro­pa­weit ist der Not­ruf unter 112 zu errei­chen. Die Ruf­num­mer ist immer kos­ten­los. Senio­ren und Klein­kin­der sind bei Hit­ze beson­ders anfäl­lig für gesund­heit­li­che Probleme.

Wel­che Spei­sen und Geträn­ke soll­te ich bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren zu mir nehmen?

Neben unge­süß­ten, nicht­al­ko­ho­li­schen Geträn­ken soll­te man nur leich­te Kost zu sich neh­men. Statt Schnit­zel und schwer ver­dau­li­cher Lebens­mit­tel soll­te man auf Obst und Gemü­se set­zen. Beson­ders gut eige­nen sich Ana­nas, Was­ser­me­lo­nen, Toma­ten und Gur­ken, denn die­se Lebens­mit­tel lie­fern zusätz­li­che Flüs­sig­keit. Schar­fes und fet­ti­ges Essen soll­ten vom Spei­se­plan ver­bannt wer­den, weil es den Kör­per bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren noch mehr beansprucht.

Darf ich Sport treiben?

Wer wäh­rend der Hit­ze­wel­le nicht auf Sport ver­zich­ten möch­te, der soll­te sei­ne Akti­vi­tä­ten auf den frü­hen Mor­gen oder den spä­ten Abend ver­schie­ben. Vor allem in der Mit­tags- und Nach­mit­tags­zeit ist die Belas­tung für den Kör­per zu hoch. Die Gefahr für Kreis­lau­f­über­las­tun­gen steigt. Wer gene­rell zu Kreis­lauf­pro­ble­men neigt, soll­te wäh­rend der gro­ßen Hit­ze­pha­se ganz auf Sport verzichten.

Wie küh­le ich mei­ne Wohnung?

An sehr hei­ßen Tagen soll­te man am bes­ten nachts oder in den küh­le­ren Mor­gen­stun­den lüf­ten. Tags­über, wenn die Hit­ze beson­ders groß ist, soll­ten die Fens­ter und Türen aller­dings geschlos­sen blei­ben. Vor­hän­ge und Rol­lä­den soll­ten geschlos­sen wer­den, um die Tem­pe­ra­tu­ren so gering wie mög­lich zu halten.

Wie hilf­reich sind Ven­ti­la­to­ren im Büro?

Die Ver­kaufs­zah­len von trans­por­ta­blen Kli­ma­ge­rä­ten und Ven­ti­la­to­ren schnell­ten in den ver­gan­ge­nen Tagen in die Höhe. Bei Ama­zon hat es ein Stand­lüf­ter am Mon­tag unter die Top 3 der meist­ver­kauf­ten Elek­tronik­pro­duk­te geschafft. Der Luft­strom, den die Gerä­te erzeu­gen, kann hel­fen, dass der Kör­per abge­kühlt wird. Das pas­siert, weil der Ven­ti­la­tor die Luft­schicht direkt über der Haut, die auch die Kör­per­tem­pe­ra­tur bei unge­fähr 37 Grad Cel­si­us hält, ein­fach wegbläst.

Was soll­te ich anziehen?

Eng­an­lie­gen­de Klei­dung ist bei gro­ßer Hit­ze ziem­lich unan­ge­nehm. Wei­te und flie­ßen­de Klei­dung erleich­tert den All­tag, auch wenn der Kör­per ste­tig schwitzt. Beson­ders eige­nen sich natür­li­che Stof­fe wie Lei­nen und Baum­wol­le, weil sie luft­durch­läs­sig und atmungs­ak­tiv sind. Arbeit­neh­mer müs­sen im Büro aller­dings dar­auf ach­ten, dass auch bei Höchst­tem­pe­ra­tu­ren der Dress­code des Unter­neh­mens gewahrt wird.

Wie ver­hal­te ich mich auf Reisen?

Grund­sätz­lich gilt: Wer län­ger in Bus, Bahn und Auto unter­wegs ist, muss aus­rei­chend Was­ser dabei haben, um einem mög­li­chen Kreis­lauf­kol­laps vor­zu­beu­gen. Die Flüs­sig­keit im Kör­per hilft dabei, den Kreis­lauf sta­bil zu hal­ten. Die Deut­sche Bahn will an beson­ders hei­ßen Tagen an eini­gen Bahn­hö­fen Was­ser an Rei­sen­de verteilen.

Wie ver­hal­te ich mich im Auto?

Parkt ein Auto in der pral­len Son­ne, kön­ne sich das Inne­re schon nach einer Stun­de auf bis zu 60 Grad auf­hei­zen, warnt ein ADAC-Spre­cher. Des­halb soll­ten Auto­fah­rer bei Hit­ze nie­mals Kin­der und Tie­re im Wagen zurück­las­sen. Das kön­ne schon nach weni­gen Minu­ten lebens­ge­fähr­lich wer­den. Auf den Auto­bah­nen kann es außer­dem zu Hit­ze­s­chä­den kom­men. Dort kön­nen geschä­dig­te Beton­de­cken bei anhal­tend hohen Tem­pe­ra­tu­ren abrupt auf­bre­chen und sich anhe­ben (Blow up). Aus die­sem Grund müs­sen sich Auto­fah­rer im Süden von Sach­sen-Anhalt auf zusätz­li­che Tem­po­li­mits ein­stel­len. Auf meh­re­ren geschä­dig­ten Abschnit­ten der Auto­bah­nen 9 und 38 gel­ten des­halb bis auf wei­te­res Begrenzungen.

Wie schüt­ze ich mei­ne Pflanzen?

Bal­kon- und Gar­ten­be­sit­zer müs­sen der­zeit Son­der­schich­ten schie­ben, denn eben­so wie der Mensch brau­chen auch die Pflan­zen bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren mehr Was­ser. Mor­gens und abends soll­ten die Pflan­zen aus­gie­big gegos­sen wer­den. In beson­ders hei­ßen Regio­nen wer­den Anwoh­ner auch dar­um gebe­ten, die Bäu­me vor ihren Häu­sern zu bewässern.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner