Auch in die­sem Jahr hat der Hei­mat­ver­ein am Wochen­en­de wie­der sei­ne tra­di­tio­nel­le Fahr­rad­tour durch­ge­führt. Und allei­ne an der Teil­neh­mer­zahl lässt sich erken­nen, dass die Ver­an­stal­tung genau das Inter­es­se der Mit­glie­der anspricht.

„Über 40 Teil­neh­mer sind mit dabei”, freu­te sich Pres­se­war­tin Iris Diek­mann, als sie vor Beginn der Rei­se ein­mal durch­zähl­te. Bevor es jedoch los­ging, hat­ten sich alle vor dem Bür­ger­zen­trum ver­sam­melt. Die Vor­sit­zen­de Annet­te Stroh­diek begrüß­te die Anwe­sen­den und dank­te dabei beson­ders Gün­ter Wiß­b­rock, der die Rou­te ausgearbeitet 

hat­te.

Und

die­se hat­te es in sich. Vom Bür­ger­zen­trum ging es Rich­tung Fried­hof, von dort über die Haus­ten­be­cker Stra­ße zur Sen­ne­ka­pel­le und zum ehe­ma­li­gen Hasen­dorf. „Dort machen wir erst ein­mal eine Pau­se”, erläu­ter­te Wiß­b­rock vor dem Antritt die Rou­te.

Nach

Apfel­schor­le und Kuchen ging es dann für die Fahr­rad­be­geis­ter­ten wei­ter Rich­tung Stu­ken­b­rock, am Was­ser­werk vor­bei und durch das Fur­l­bach­tal. Die knapp 23 Kilo­me­ter lan­ge Rei­se ende­te dann auf dem Hof von Bär­bel und Gün­ter Wißbrok.

„Das Gril­len und Klö­nen gehört ein­fach dazu”, freu­ten sich die Teil­neh­mer schon, bevor sie sich auf die Fahrräder 

schwan­gen. Und nach einer so gro­ßen Reso­nanz wird es auch im kom­men­den Jahr wie­der hei­ßen: „Der Hei­mat­ver­ein lädt zur Fahr­rad­tour ein.”

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner