26 Anwoh­ner des ehe­ma­li­gen Frei­bad­ge­län­des hat­ten sich Anfang Juni in einem Brief an den Bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Wulf gewandt und um „ein­ge­hen­de Infor­ma­ti­on zur geplan­ten Bebau­ung des Frei­bad­ge­län­des“ gebe­ten. In sei­ner heu­ti­gen Sit­zung berät der Haupt- und Finanz­aus­schuss nun über den Antrag auf­grund des Schrei­bens eine Ein­woh­ner­ver­samm­lung einzuberufen.

„Ein Instru­ment zur erbe­te­nen Unter­rich­tung ist die Ein­woh­ner­ver­samm­lung”, heißt es in dem Beschluss­vor­schlag. Gemäß der Gemein­de­ord­nung unter­rich­te der Rat die Ein­woh­ner über die all­ge­mein bedeut­sa­men Ange­le­gen­hei­ten der Gemein­de. Bei wich­ti­gen Pla­nun­gen und Vor­ha­ben der Gemein­de, die unmit­tel­bar raum- oder ent­wick­lungs­be­deut­sam sind, oder das wirt­schaft­li­che sozia­le oder kul­tu­rel­le Wohl ihrer Ein­woh­ner nach­hal­tig berüh­ren, soll­ten die Ein­woh­ner mög­lichst früh­zei­tig über die Grund­la­gen sowie Zie­le, Zweck und Aus­wir­kun­gen unter­rich­tet werden.

Die Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung einer Ein­woh­ner­ver­samm­lung rich­tet sich nach § 4 der Haupt­sat­zung. Nach § 4 Abs. 2 Satz 1 soll eine Ein­woh­ner­ver­samm­lung „ins­be­son­de­re statt­fin­den, wenn es sich um Pla­nun­gen oder Vor­ha­ben der Gemein­de han­delt, die die struk­tu­rel­le Ent­wick­lung der Gemein­de unmit­tel­bar und nach­hal­tig beein­flus­sen oder die mit erheb­li­chen Aus­wir­kun­gen für eine Viel­zahl von Ein­woh­nern ver­bun­den sind.“

In dem  Beschluss­vor­schlag wird auch Bezug auf die Initia­ti­ve „Begeg­nungs­park“ genom­men, die in den AUGUSTDORFER NACHRICHTEN Vor­stel­lun­gen zum Frei­bad­ge­län­de geäu­ßert hatte.

Eben­falls sei­en wäh­rend des Kreis­zelt­la­gers Ideen geäu­ßert wor­den, Ange­bo­te für Jugend­li­che zu schaf­fen oder das Grund­stück als Reser­ve­flä­che für mög­li­che Erwei­te­run­gen der August­dor­fer Schu­len freizuhalten.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner