Was sagen die anderen Parteien zur Situation in der CDU?

Es gleicht schon einem klei­nen, poli­ti­schen Erd­be­ben, was im Augen­blick in August­dorf pas­siert. Der Vor­stand der CDU hat ein­stim­mig beschlos­sen, Bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Wulf

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
Der Vorstand der CDU hat einstimmig beschlossen, Bürgermeister Dr. Andreas Wulf für die kommende Wahl nicht wieder zu nominieren (Lesen Sie hier den Artikel). Was sagen die anderen Parteien dazu? Heinrich-Georg Schneider (SPD) Das Kartenhaus um Herrn Dr. Andreas Wulf bricht zusammen. Augenscheinlich muss eine sehr große Angst in der CDU herrschen, um nicht mit dem Bürgermeister bei den nächsten Wahlen in den Abgrund gezogen zu werden. Der jetzt eingeschlagene Weg der CDU ist folglich der einzig verbliebene und kann durch uns Sozialdemokraten nur begrüßt werden. Nach 15 Jahren Selbstdarstellung und Selbstverliebtheit ihres Bürgermeisters hat die CDU nun die Notbremse gezogen. 15 Jahre hat man ihn gewähren lassen. 15 Jahre Spaltung der Bevölkerung und des Gemeinderates. Über den gesamten Zeitraum hat die SPD, die letzten Jahre gemeinsam mit FWG und FDP, Herrn Dr. Andreas J. Wulf immer wieder die Zusammenarbeit angeboten und zum Zusammenführen der Bürger und des Rates appelliert. Leider wurden wir immer wieder enttäuscht. Herr Dr. Wulf wollte keine Zusammenarbeit, offenbar konnte er auch nicht anders. Sicherlich ist er sehr intelligent, als Bürgermeister sind aber die Tugenden Kompromissfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Teamfähigkeit mindestens genauso wichtig. Hier scheiterte Herr Dr. Wulf auf ganzer Linie. Vor allem muss man Rückgrat beweisen und den Mut für Entscheidungen haben. Herr Dr. Wulf war noch nicht mal bemüht, sich diese elementaren Charaktereigenschaften über die vielen Jahre anzueignen. Wir Augustdorfer Sozialdemokraten bieten der CDU an, das noch bis zu den Kommunalwahlen verbleibende Jahr gemeinsam zu nutzen, um die von Herrn Wulf geschaffenen Baustellen und Probleme zu lösen. Viele Streitfragen, wie zum Beispiel die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, der Ausbau des Schlingsbruch, die Nachnutzung der Freibadfläche, Rühlmannstätte, Klimaschutz und Sanierung der Finanzen können und müssen gemeinsam gelöst werden. Die bloße Verwaltung der Gemeinde über 15 Jahre sollte nun beendet sein. Wir Sozialdemokraten wollen mit allen anderen Fraktionen unsere Gemeinde wieder gestalten. Wenn sich die CDU jetzt von den Fesseln (oder aus der Geiselhaft) ihres Bürgermeisters befreit hat, sollte einer sachlichen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege stehen. Hierfür stehen wir zur Verfügung und schauen hoffnungsvoll in die Zukunft.   Peter Kaup (FWG) Das ist eine überraschende Nachricht. Es wird jetzt im nächsten Jahr eine interessante und offene Wahl. Ein neuer Bürgermeister(in) kann der Gemeinde Augustdorf eventuell neuen Schwung geben, insbesondere auch in der Zusammenarbeit mit den Fraktionen im Rat. Auch wenn wir nicht immer politisch einer Meinung waren, wünsche ich Dr. Andreas Wulf für die Zukunft alles Gute."   Roger Ritter (FDP) Ich wünsche Herrn Dr. Wulf für die Zukunft alles Gute.
error: Der Inhalt ist geschützt!