Das Team Hand­bALL unter­lag am Sams­tag den Rhein Vikings mit 23:27. „Unse­re Jungs haben sehr gut gekämpft, sie haben alles inves­tiert und es muss sich kei­ner einen Vor­wurf nach die­sem Spiel machen“, so Mat­thi­as Struck nach der Par­tie gegen die Wikin­ger vom Rhein. Nach der Nie­der­la­ge ran­gie­ren die Lip­per mit 8:6 Punk­ten auf dem sieb­ten Platz in der 3. Liga.

Gute zehn Minu­ten brauch­ten die Haus­her­ren, „dann haben wir bes­ser in unser Abwehr­spiel gefun­den und den Kampf ange­nom­men“, so THL-Trai­ner Struck nach dem Spiel. Erst nach elf Minu­ten gelang ihnen der zwei­te Tref­fer, aller­dings kas­sier­te man bis dahin auch nur fünf Tore. „Die Rhein Vikings waren von Beginn an wirk­lich sehr prä­sent, gera­de in der Abwehr, bei ihnen war viel Bewe­gung in der Deckung, sie waren schnell auf den Bei­nen, waren aggres­siv und haben viel ver­ei­telt durch gutes Stel­lungs­spiel“, so Mat­thi­as Struck lobend über den Geg­ner. „Sie haben uns immer wie­der unter Druck gesetzt und das hat uns eigent­lich vor gro­ße Pro­ble­me in Angriff gestellt.“

Das Team Hand­bALL kam zwar mit zuneh­men­der Spiel­zeit bes­ser zurecht und kämpf­te sich ins Spiel, aller­dings rann­ten sie dem Rück­stand aus der Anfangs­pha­se hin­ter­her. „Wir haben den Kampf ange­nom­men und uns in der Deckung ver­bes­sert“, so Struck. Zur Pau­se lagen die Gast­ge­ber mit sechs, kurz nach dem Sei­ten­wech­sel ein­mal gar mit sie­ben Toren zurück. Zu groß war aller­dings die­ses Mal die Hypo­thek. „Wir haben es geschafft, kurz­zei­tig zu ver­kür­zen. Dann hat uns viel­leicht auch das ein oder ande­re Quänt­chen Glück gefehlt, um es noch­mal enger zu gestal­ten. Letzt­end­lich war es aber ein ver­dien­ter Sieg für die Rhein Vikings“, gra­tu­lier­te Mat­thi­as Struck.

Das Team Hand­bALL konn­te beim 16:18 noch­mals auf zwei Tref­fer ver­kür­zen, doch näher kamen die Jungs lei­der nicht mehr her­an. Ins­ge­samt ver­ga­ben die Jungs zu vie­le Mög­lich­kei­ten. „Auf bei­den Sei­ten haben wir heu­te eine gute Abwehr­leis­tung und eine star­ke kämp­fe­ri­sche Leis­tung gese­hen. Es wur­de sehr hart gespielt, aber auch sol­che Spie­le muss es geben. So eine Abwehr, wie sie die Rhein Vikings gespielt haben, haben wir gegen uns letz­tes Jahr nicht gehabt und die­ses Jahr auch noch nicht. Das war wirk­lich eine sehr gute Leis­tung von ihnen“, erkann­te Struck die Leis­tung des Geg­ners an.

„Nichts­des­to­trotz haben unse­re Jungs sehr gut gekämpft, sie haben alles inves­tiert und es muss sich kei­ner einen Vor­wurf nach die­sem Spiel machen. Es kön­nen alle erho­be­nen Haup­tes aus der Hal­le gehen“, so Mat­thi­as Struck. „Wir waren heu­te in der ein oder ande­ren Akti­on, gera­de in der Anfangs­pha­se, einen ticken schlechter.“

Am kom­men­den Sams­tag rei­sen die Lip­per dann an die Nord­see. In der Nord­frost-Are­na trifft das Team von Mat­thi­as Struck auf den aktu­el­len Tabel­len­füh­rer, den Zweit­li­ga-Abstei­ger Wil­helms­ha­ve­ner HV, der am letz­ten Wochen­en­de sei­ne ers­te Sai­son­nie­der­la­ge hin­neh­men musste.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner