Wil­helms­ha­ven – so lau­tet das nächs­te Ziel des Team Hand­bALL. Am Sams­tag erwar­tet der letzt­jäh­ri­ge Zweit­li­gist die Lip­per zum Duell in der Nordfrost-Arena.
Anwurf ist um 19:30 Uhr. Fros­tig wird das Duell sicher­lich nicht, denn der WHV unter­lag am letz­ten Wochen­en­de in Vol­me­tal und möch­te dies sicher­lich nicht auf sich sit­zen lassen.
Und auch das Team Hand­bALL reist nicht in den Nor­den, um die Punk­te beim Auf­stiegs­fa­vo­ri­ten Num­mer Eins kampf­los abzuliefern.
„Wir freu­en uns rich­tig auf die Par­tie gegen den Wil­helms­ha­ve­ner HV. Das ist eine tol­le Sache für die Jungs“, blickt Mat­thi­as Struck vor­aus. „Das wird sicher­lich ein High­light für unse­re jun­ge Truppe.
Sie kön­nen sich auf Top­ni­veau mes­sen. Es ist schön, dass sie gegen solch ein Team spie­len kön­nen und auch dar­an wach­sen kön­nen. Wir wer­den die Her­aus­for­de­rung anneh­men und wol­len Spaß am Hand­ball haben. Am Ende wer­den wir dann sehen, was auf der Anzei­ge­ta­fel steht.“

Das Team um Trai­ner Chris­ti­an Köhr­mann, der seit Sep­tem­ber 2011 zunächst als Spie­ler­trai­ner, dann ab der Spiel­zeit 2014/2015 als Trai­ner die Geschi­cke der Mann­schaft führt, gibt die 3. Liga nur als Zwi­schen­sta­ti­on aus.
Der sofor­ti­ge Wie­der­auf­stieg ist das erklär­te Ziel von Trai­ner und Mann­schaft, heißt es auf der Web­sei­te des Vereins.
Vom Papier her hat Wil­helms­ha­ve­ner einen abso­lut Zweit­li­ga-taug­li­chen Kader, der unter ande­rem mit dem ehe­ma­li­gen Bun­des­li­ga­kee­per von Frisch Auf! Göp­pin­gen, Pri­moz Prost, noch­mals ver­stärkt wurde.
Mit Dom­a­goj Srsen, der letz­tes Jahr für Han­no­ver-Burg­dorf spiel­te, reagier­te der WHV eben­falls hoch­klas­sig auf die Ver­let­zung von Mila­din Kozlina.
„Sicher hat der WHV die größ­ten Ambi­tio­nen auf den Auf­stieg“, so Mat­thi­as Struck.
„Wil­helms­ha­ven ver­sucht, durch eine star­ke Deckung und sehr star­ken Rück­halt im Tor leich­te Tref­fer im Spiel nach vor­ne zu erzie­len“, weiß Struck über die Tak­tik des WHV.
“Für uns gilt es, wie­der ein gutes Rück­zugs­ver­hal­ten zu zei­gen und so die Nord­deut­schen gegen unse­re Deckung spie­len zu las­sen, so dass sie sich ihre Chan­cen hart erar­bei­ten müssen.“
„Wir freu­en uns auf ein schö­nes Spiel“, blickt der THL-Trai­ner auf die Par­tie am Sams­tag voraus.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner