Vor zwei Wochen hat­ten die AUGUSTDORFER NACHRICHTEN hat­ten über Raed Hamoush berich­tet. Der Fami­li­en­va­ter wohnt in einer Woh­nung am Dören, die von Adler ver­wal­tet wird und hat bis­her mehr als 26 Mah­nun­gen erhalten.
Nach­dem die Redak­ti­on Adler auf die Misstän­de anspra­che, erklär­te der zustän­di­ge Pr-bera­ter von Adler, Jür­gen Her­res, von Feld­hoff & Cie. GmbH, dass „der ers­te Feh­ler in der Buch­hal­tung der ADLER Woh­nen Ser­vices, die die Ver­wal­tung des Gebäu­des, in dem die Mie­ter eine Woh­nung ange­mie­tet hat­ten, betreibt, gele­gen habe.

Hier sei nach Über­nah­me der Ver­wal­tung von Cape­ra die Soll­stel­lung der Miet­for­de­rung für den Monat Dezem­ber 2017 im Jahr 2018 gebucht wor­den. „Da die­se iden­ti­sche For­de­rung aber bereits im Sal­do-Vor­trag ent­hal­ten war, wies die Buch­hal­tung im Anschluss eine dop­pel­te For­de­rung aus

Ein wei­te­rer Feh­ler habe sich durch eine Fehl­über­wei­sung des Job­Cen­ters erge­ben. „Nach Über­nah­me des Woh­nungs­be­stands erfolg­te ein Wech­sel des Emp­fän­ger­kon­tos. Daher über­wies das Job­Cen­ter zwei­mal die monat­li­che Miet­zah­lung anstatt auf das dafür vor­ge­se­he­ne (neue) Miet­kon­to auf das Kau­ti­ons­kon­to“, so Herres.
Ins­ge­samt habe dar­um das Miet­kon­to von Hamoush durch die­ses Zusam­men­tref­fen zwei­er Feh­ler einen Miet­rück­stand von drei Monats­mie­ten betragen.

„Auf­grund des auto­ma­ti­sier­ten Buchungs- und Mahn­ver­fah­rens ist die­ser Feh­ler weder dem Pro­per­ty Manage­ment noch der Buch­hal­tung auf­ge­fal­len“, erklärt der PR-Berater.
Auto­ma­ti­sier­ten Abläu­fe hät­ten aus dem Grund dazu geführt, dass dem Mie­ter auf­grund von drei schein­bar unbe­zahl­ten Mie­ten frist­los gekün­digt wurde.

Nach dem Ein­grei­fen der Redak­ti­on der AUGUSTDORFER NACHRICHTEN am 10.10. sei auf­grund „der Ergeb­nis­se der inter­nen Recher­chen zu die­sem Fall ein Mahn­stopp ver­an­lasst“ worden.
Die­ser habe sich aller­dings mit dem auto­ma­ti­sier­ten, aktu­el­len Mahn­lauf über­schnit­ten, so dass erneut eine Miet­mah­nung ver­sen­det wor­den sei.

Tat­säch­lich erhielt Raed Hamoush aller­dings gleich zwei Mah­nun­gen mit unter­schied­li­chen Beträ­gen, die er zah­len solle.
Gleich­zei­tig, so Her­res, habe der aktu­el­le Eigen­tü­mer eine Mah­nung für die noch offe­nen Kau­ti­ons­for­de­rung geschickt, die noch nicht zur Gän­ze begli­chen wor­den sei.

„Das Miet­kon­to weist mitt­ler­wei­le kei­ne Rück­stän­de mehr aus, dafür aber die Kau­ti­ons­for­de­rung, die noch offen ist“, so Herres.
Raed Hamoush hat sich nun an das Job­cen­ter gewandt. Die­ses aller­dings erklärt, dass es nach zwei Jah­ren nicht mehr eine Kau­ti­on über­wei­se könne.

Unter­des­sen wur­de bekannt, dass es in den kom­men­den Wochen einen Pro­zess gegen Adler am Amts­ge­richt Det­mold geben wird. Dort sol­len, so erfuhr die Redak­ti­on, auch die­se Miss­stän­de zur Spra­che kommen.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner