1102. Das ist die stol­ze Zahl von Abon­nen­ten, die die August­dor­fer Nach­rich­ten seit Grün­dung im April die­sen Jah­res jede Woche lesen.
Über 95 Pro­zent nut­zen jeden Tag das digi­ta­le Ange­bot. Vie­le der Leser haben zusätz­lich auch die Print­aus­ga­be bestellt, die seit­dem zuver­läs­sig jede Woche aus­ge­tra­gen wird.

Seit Beginn haben die August­dor­fer Nach­rich­ten 792 Arti­kel ver­öf­fent­licht, Miss­stän­de auf­ge­deckt, Din­ge ange­regt und immer wie­der als Ers­te von Situa­tio­nen berich­tet, wie jetzt auch in die­ser Aus­ga­be vom Ver­kauf des ehe­ma­li­gen Jibi Gebäudes.

Mit dem Druck der Zei­tung kom­men aller­dings auch Her­aus­for­de­run­gen auf uns zu, die am Anfang nicht abzu­se­hen waren.
Seit Ein­füh­rung wur­den bereits zwei­mal die Papier­prei­se ange­ho­ben. Außer­dem sind wir, im Ver­gleich zu über­re­gio­na­len Zei­tun­gen wie der „Faz“ oder auch „Die Welt“ stär­ker von den Dru­cke­rei­en abhängig.

Das wur­de an die­sem Wochen­en­de wie­der deut­lich, als die Dru­cke­rei­en wegen des Fei­er­ta­ges in NRW geschlos­sen waren. Ein kurz­fris­ti­ges Aus­wei­chen auf Dru­cke­rei­en in ande­ren Bun­des­län­dern war nicht möglich.
Auch aus die­sem Grund haben wir uns dazu ent­schie­den, in Zukunft die August­dor­fer Nach­rich­ten in eige­ner Pro­duk­ti­on herzustellen.
Damit machen wir uns unab­hän­gi­ger, kön­nen fle­xi­bler auf Ereig­nis­se in August­dorf reagie­ren und somit auch Son­der­aus­ga­ben produzieren.

Außer­dem schaf­fen wir es, den Redak­ti­ons­schluss nach hin­ten zu ver­la­gern und aktu­el­le Berich­te publi­zie­ren zu können.
Aber nicht nur die Pro­duk­ti­on in Eigen­re­gie, son­dern auch der Umfang wird sich ändern.
Vie­le unse­rer Leser haben uns erklärt, dass die August­dor­fer Nach­rich­ten die ein­zi­ge Zei­tung sei, durch die sie sich infor­mie­ren würden.

Aus dem Grund wer­den wir in Zukunft von 16 auf 24 Sei­ten wach­sen. Die Berich­te „Kreis Lip­pe“ und „Aus aller Welt“ wer­den damit ver­stärkt, damit Sie rund­her­um infor­miert werden.

Auch wird es in Zukunft eine Rubrik „Klein­an­zei­gen“ geben, in der Sie für fünf Euro einen Stan­dard­text plat­zie­ren kön­nen. Ob zum An‑, Ver­kauf, Ver­schen­ken, Gesucht oder Gefunden.

Um die­se Umstel­lung pro­fes­sio­nell zu gewähr­leis­ten, wer­den wir für die nächs­ten drei Wochen ledig­lich das E‑Paper pro­du­zie­ren. Die Print­aus­ga­be wird dann wie­der ab dem 30. Novem­ber in Ihrem Post­kas­ten und an den bekann­ten Ver­kaufs­stel­len vor­han­den sein.

Alle Pre­mi­um- und Prin­t­abon­nen­ten erhal­ten als Gut­schrift für die Über­brü­ckungs­zeit einen zusätz­li­chen Monat zu ihrer Abon­ne­ment­zeit geschenkt.
Wir sind uns sicher, dass wir mit die­sem Ange­bot genau den Platz bei den Lese­rin­nen und Lesern in August­dorf ein­neh­men, den wir uns erwünscht haben — ganz nah dran.

Soll­ten Sie in Zukunft auch The­men haben, die Sie bewe­gen, spre­chen Sie uns ein­fach an. Jede noch so schein­bar klei­ne Geschich­te, lohnt sich erzählt zu wer­den. Es ver­steht sich von selbst, dass die erwei­ter­te Aus­ga­be und Umstel­lung Sie kei­nen Cent mehr kos­ten wird.
Wenn Sie Fra­gen oder Anre­gun­gen zu dem Pro­zess haben, rufen Sie uns ger­ne an unter 0170/5092285.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner