Für 23 Schü­ler der Johan­nes-Gigas-Schu­le in Lüg­de geht es ab sofort bis März 2020 um die The­men Kon­stru­ie­ren, Bau­en und Pro­gram­mie­ren. Die Sekun­dar­schü­ler neh­men am Pro­jekt „Mecha­tro­nik“ teil und ent­wi­ckeln als ers­te Auf­ga­be eine Zugangs­kon­trol­le per Schran­ke. Dazu muss die Schran­ke aus Metall nicht nur gebaut und ange­trie­ben, son­dern auch mit­tels eines Ardui­no-Bau­steins pro­gram­miert wer­den. Ein Groß­teil der Arbei­ten fin­det in den Werk­stät­ten der SH Wire Schwe­ring & Has­se Elek­tro­draht GmbH statt. Neben dem Unter­neh­men enga­gie­ren sich dabei das zdi-Zen­trum Lippe.MINT und das „Netz­werk Wirt­schaft-Schu­le im Lip­pi­schen Südosten“.

Die Tech­nik­leh­rer Oli­ver Jös­ten und Jür­gen Wei­land haben die Orga­ni­sa­ti­on des Pro­jekts über­nom­men und sind begeis­tert vom Inter­es­se der Schü­ler. Ursprüng­lich waren nur zwölf Plät­ze im Pro­jekt geplant. Jetzt wird wegen der hohen Anzahl der Teil­neh­men­den die Grup­pe in Work­shops in Schu­le und Werk­statt geteilt.

Die Idee zum Pro­jekt kam von Wolf­gang Kow­alsky, Aus­bil­der der SH Wire Schwe­ring & Has­se Elek­tro­draht GmbH. „Wir müs­sen mehr Inter­es­se für unse­re MINT-Aus­bil­dung wecken. Wir haben mit der Sekun­dar­schu­le, die fuß­läu­fig erreich­bar ist, eine tol­le Mög­lich­keit, Schü­le­rin­nen und Schü­ler in unse­re Werk­stät­ten zu holen und für unser Unter­neh­men Nach­wuchs zu gene­rie­ren. Dabei haben wir für den Beruf des Mecha­tro­ni­kers hier bewusst auch den Bereich Pro­gram­mie­rung in den Fokus genom­men. Die­ses The­ma gewinnt immer mehr an Bedeu­tung“, unter­streicht er.

„MINT-Nach­wuchs ist genau unser The­ma, denn davon haben wir auch in Lip­pe zu wenig“, sagt Tho­mas Mahl­mann vom zdi-Zen­trum Lippe.MINT. „Wir unter­stüt­zen hier ger­ne auch finan­zi­ell. Jun­ge Men­schen für MINT-The­men zu begeis­tern und vor allem in die Unter­neh­men vor Ort zu brin­gen, ist hier vor­bild­haft umge­setzt. Gera­de die Atmo­sphä­re in der Werk­statt und der ‚Duft‘ von Metall und Elek­tro setzt sich bei man­chem Jugend­li­chen nach­hal­tig fest und beein­flusst spä­ter die Berufs­wahl“, ist er sich sicher.

Hei­ke Kre­i­en­mei­er vom „Netz­werk Wirt­schaft-Schu­le im Lip­pi­schen Süd­os­ten“ fügt hin­zu: „Wir machen uns mit vie­len Part­nern seit eini­gen Jah­ren stark für die MINT-Bil­dung in Lüg­de. Das aktu­el­le Pro­jekt ist unter ande­rem aus die­ser Arbeit ent­stan­den. Auch, dass Mäd­chen im Pro­jekt dabei sind, freut uns sehr“.

Und was sagen die Schü­ler selbst? Die­se dis­ku­tie­ren schon am ers­ten Pro­jekt­tag über zusätz­li­che Auf­ga­ben, wie einen „Quas­sel­strip­pen­st­op­ti­mer“ für den Sport­un­ter­richt, natür­lich selbst programmiert.

Das Pro­jekt wird durch das Minis­te­ri­um für Kul­tur und Wis­sen­schaft des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len und die Bun­des­agen­tur für Arbeit gefördert.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner