Am Sonn­tag geht es nach der Spiel­pau­se für die Jungs von Mat­thi­as Struck gegen die Ber­gi­schen Pan­ther. Anwurf ist um 17 Uhr in der Max-Sie­bold-Hal­le in Bur­scheid. „Wir müs­sen dis­zi­pli­niert spie­len und dür­fen uns kaum Feh­ler über die 60 Minu­ten erlau­ben, dann kön­nen wir etwas mit­neh­men“, freut sich Struck auf die Par­tie im Rhei­nisch-Ber­gi­schen Kreis.

„Die Ber­gi­schen Pan­ther sind so etwas wie die Oldie-Trup­pe der Liga“, sagt THL-Trai­ner Struck mit einem Augen­zwin­kern. Denn beim nächs­ten Geg­ner agie­ren eini­ge Spie­ler, die bereits in der 1. und 2. Bun­des­li­ga gespielt haben. „Sie haben viel Erfah­rung und Qua­li­tät im Kader.“ Der auf­grund eini­ger Ver­let­zungs­sor­gen der Pan­ther reak­ti­vier­te Mat­thi­as Aschen­broich, Max Weiß oder Jens-Peter Reinarz sind nur eini­ge der Leis­tungs­trä­ger im Team von Micha­el Mutz.

Mit 15:9 Punk­ten ran­giert die HSG der­zeit auf Platz 8 der Liga. „Sie spie­len eine aggres­si­ve 6:0‑Deckung und wol­len mit viel Tem­po leich­te Tore erzie­len“, so Struck über den nächs­ten Geg­ner. „Wir müs­sen die­ses Tem­po­spiel unter­bin­den. Das heißt für uns: Schnel­les Rück­zugs­ver­hal­ten, schnel­les umschal­ten. Wir wol­len schnell in unse­re Abwehr kom­men und dort stark agie­ren“, so Struck. „Dann kön­nen wir die Sicher­heit aus der Deckung mit in den Angriff neh­men. Wir müs­sen gedul­dig spie­len und auf unse­re Chan­cen warten.“

„Wir wis­sen aus den bis­he­ri­gen Spie­len, dass wir mit allen Teams mit­hal­ten kön­nen. Wir haben Selbst­ver­trau­en schöp­fen kön­nen und neh­men es mit in die Par­tie bei den Ber­gi­schen Pan­ther. Mit viel Dis­zi­plin, weni­gen Feh­ler und viel Wil­lens­kraft ist für uns etwas mög­lich. Mit die­ser Ein­stel­lung rei­sen wir am Sonn­tag zu den Ber­gi­schen Pan­thern“, so Mat­thi­as Struck abschließend.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner