Lilo Lausch bewegt Lippe

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten 39 Kitas haben das drei­tei­li­ge Fort­bil­dungs­pro­gramm im Rah­men von „Lip­pe lauscht mit Lilo Lausch“ erfolg­reich abge­schlos­sen und erhal­ten Zer­ti­fi­ka­te. Die

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
39 Kitas haben das dreiteilige Fortbildungsprogramm im Rahmen von „Lippe lauscht mit Lilo Lausch“ erfolgreich abgeschlossen und erhalten Zertifikate. Die sympathische Elefantendame „Lilo Lausch“ besucht bereits seit 2015 lippische Kitas und fördert dort eine wertschätzende Zuhörkultur sowie die Sprachbildung der Kinder. 61 Kitas in Lippe nehmen mittlerweile an diesem besonderen Förderprogramm der Stiftung Zuhören teil. 39 von ihnen haben in den vergangenen zwei Jahren die dreiteilige Fortbildung erfolgreich absolviert und das Programm in den Kita-Alltag integriert. Hierfür haben sie im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus in Detmold ihre Zertifikate erhalten. Zudem nahmen 30 fertig geschulte pädagogische Fachkräfte ihre Teilnehmerbescheinigungen entgegen. „Wir freuen uns, dass alle teilnehmenden Kitas in Lippe damit die Fortbildung abgeschlossen haben und als ‚Lilo Lausch-Kita‘ von uns zertifiziert worden sind“, informiert Katrin Paas, Projektleiterin bei der Stiftung Standortsicherung, die das besondere Projekt zur Förderung der Zuhörkompetenz“ in die Region geholt hatte. Der Kreis Lippe ist Projektpartner von „Lippe Lauscht mit Lilo Lausch“: „Uns hat das Konzept sofort überzeugt“, berichtet Dr. Elisabeth Pries-Kümmel vom Bildungsbüro des Kreises Lippe. „Besonders gefällt uns, dass der Aspekt der Mehrsprachigkeit Berücksichtigung findet“, so Pries-Kümmel weiter. So lösen die Kinder gemeinsam mit Lilo Lausch spielerisch Geräuscherätsel, spielen mit Klängen und tauschen Worte aus. Bestandteil des Kurses sind drei Module: das Basisseminar, um Grundkenntnisse zu vermitteln, die sogenannte „Vertiefung“, die sich dem Erstellen von Hörstücken widmet sowie die kollegiale Beratung, die den Austausch zwischen den teilnehmenden Einrichtungen fördert. Die Stiftung Standortsicherung hatte vor vier Jahren gemeinsam mit der Stiftung „Für Lippe“ sowie der Meyer-Sickendiek-Stiftung für Ausbildung und Erziehung öffentlich Stipendien im Wert von jeweils 850 Euro ausgeschrieben, um den lippischen Kitas die Teilnahme an dem Fortbildungsprogramm mit dem lustigen Maskottchen zu ermöglichen. Der Eigenanteil für die Einrichtungen lag bei 150 Euro. Zwischenzeitlich haben auch die Bildungs- und EntwicklungsbegleiterInnen des Kreises Lippe Workshops und somit weiteres Handwerkszeug zur Arbeit in den lippischen Familien erhalten. „Die Kosten dieser Fortbildung hat die Stiftung ‚Für Lippe‘ getragen“, weiß Paas. Geplant sei zudem, auch die Tagesmütter miteinzubeziehen. „Im Frühjahr werden für sie zwei Kurse stattfinden“, informiert Pries-Kümmel über den Stand des Projekts. Eine Förderung bei der Stiftung sei angefragt. Für die Stiftung Standortsicherung ist das Projekt mit der Zertifizierung der 39 weiteren Kitas vorerst abgeschlossen. „Das gilt jedoch nicht für die 61 Kitas selbst“, weist Paas hin. „Lilo Lausch soll auch zukünftig in den Einrichtungen im Alltag eine wichtige Rolle spielen, deswegen können die Kitas diesen Einsatz bei der Stiftung Zuhören nachweisen sowie nach Ablauf eines Jahres ein weiteres Modul absolvieren, um eine offizielle Plakette zu erhalten“, informiert sie abschließend.
error: Der Inhalt ist geschützt!
X