Wie wirkt sich eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung und ver­mehr­te Bewe­gung auf die Gesund­heit von Kin­dern aus? Die­ser Fra­ge und dem The­ma Kin­der­ge­sund­heit wid­me­ten sich päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te beim Tref­fen des Arbeits­krei­ses „Früh­kind­li­che Bil­dung in Lip­pe“. Die Teil­neh­mer, ein­ge­la­den waren alle Kitas, Erzie­her und päd­ago­gi­sche Fach- und Hono­rar­kräf­te aus dem Kreis Lip­pe, haben Tipps für eine gesun­de Ernäh­rung in Kitas und zu Hau­se erhalten.

Der Arbeits­kreis „Früh­kind­li­che Bil­dung in Lip­pe“ beschäf­tigt sich mit den The­men Prä­ven­ti­on, Fami­li­en­bil­dung, Inte­gra­ti­on und Gesund­heit. Bei der neun­ten Auf­la­ge refe­rier­ten Jani­ne Töl­le, Team­lei­tung und Ärz­tin im kin­der- und jugend­ärzt­li­chen Dienst des Gesund­heits­am­tes, sowie Dr. Ortrud Hint­ze, Ernäh­rungs­me­di­zi­ne­rin und eben­falls Ärz­tin im kin­der- und jugend­ärzt­li­chen Dienst. Sie stell­ten die Ergeb­nis­se aus dem Gesund­heits­be­richt zur Ent­wick­lung der Gesund­heit von Kin­dern im Ein­schu­lungs­al­ter vor. Eben­so gaben sie Tipps zu opti­mier­ter Misch­kost als wir­kungs­vol­ler Ernäh­rungs­an­satz. „Eine gesun­de Ernäh­rung und viel Bewe­gung bil­den wesent­li­che Bau­stei­ne einer gesun­den kind­li­chen Ent­wick­lung. Da Kin­der am Modell ler­nen, wer­den sie maß­geb­lich durch die Vor­bild­funk­ti­on der Erzie­he­rin­nen und Erzie­her hin­sicht­lich Ernäh­rung, Bewe­gung und Ver­hal­ten geprägt“, betont Jani­ne Tölle.

Wis­sen über Ernäh­rung oder Ess­kul­tur ist nicht für alle Fami­li­en selbst­ver­ständ­lich. Vie­le Eltern wis­sen nicht, dass man Lei­tungs­was­ser in Deutsch­land beru­higt trin­ken darf oder sie ken­nen den Inhalt von Eis­tee, der oft sehr kof­fe­in- und zucker­hal­tig ist, nicht. Die Sit­zung zeig­te auf, dass die lip­pi­schen Kin­der­ta­ges­stät­ten sehr bewusst und sen­si­bel mit dem The­ma Ernäh­rung umge­hen. Kitas bemü­hen sich, ein gesun­des, voll­wer­ti­ges und viel­sei­ti­ges Essen für die Kin­der anzu­bie­ten. Dar­über hin­aus suchen die Erzie­hungs­kräf­te mit den Eltern den Aus­tausch und füh­ren Gesprä­che über Ernäh­rung. „Eltern und Fach­kräf­te neh­men eine Vor­bild­funk­ti­on ein. Das Essen zu Hau­se und in der Kita soll­te sich sinn­voll ergän­zen. Dafür gilt es die Zeit für ein gemein­sa­mes Essen zu fin­den und die Kin­der bei der Essens­vor­be­rei­tung zu betei­li­gen“, ist das Fazit von Moni­ka Hahn, Arbeits­kreis­lei­te­rin aus dem Team Fami­li­en­freund­li­cher Kreis, Kin­der­schutz Kreis Lip­pe. Ihre Kol­le­gin Julia Pro­ko­fi­e­va ergänzt: „Wie man sich gesund ernährt, ist also erst ein­mal kein gro­ßes Geheim­nis. Weni­ger Zucker und Fleisch, dafür mehr Gemü­se, Obst und Voll­korn­brot auf dem Tisch“.

Die nächs­te Sit­zung des Arbeits­krei­ses befasst sich mit dem The­ma „Ich-Stär­kung der Kin­der“ am 5. Febru­ar 2020 im Kreis­haus. Die Anmel­dung oder all­ge­mei­ne Fra­gen zum Arbeits­kreis kön­nen an Moni­ka Hahn unter m.hahn@kreis-lippe.de, 05231 62–4310 oder Julia Pro­ko­fi­e­va unter j.prokofieva@kreis-lippe.de, 05231–62-4270 gestellt werden.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner