Zu einem Foto­ter­min sind alle vier Gewin­ner des dies­jäh­ri­gen Hei­mat­prei­ses im Bür­ger­zen­trum zusam­men­ge­kom­men. In dem Zusam­men­hang über­reich­te Bür­ger­meis­ter Dr. Andre­as Wulf dem Hei­mat­ver­ein, der Initia­ti­ve Holz­schuh­tanz, der Tanz- und Trach­ten­grup­pe und der Grund­schu­le In der Sen­ne die Schecks in Höhe von jeweils 1250 Euro.

Direkt im Anschluss gab es dann gleich noch eine wei­te­re Über­ra­schung. Denn neben den Gewin­nern war auch Manue­la Schramm anwe­send. Die August­dor­fe­rin ist seit eini­gen Wochen an der Grund­schu­le In der Sen­ne ehren­amt­lich aktiv und beglei­tet dort ein Pro­jekt für Wild­vö­gel. Um die­ses zu unter­stüt­zen über­gab der Hei­mat­ver­ein der Natur­lieb­ha­be­rin nun 605 Euro.

Die Gewin­ner des Hei­mat­prei­ses freu­en sich über den Scheck. Foto: Wolff)

„Wir freu­en uns, die­ses Pro­jekt zu unter­stüt­zen, da das genau zu unse­rem Mot­to ’Altes erhal­ten, Neu­es för­dern’ passt”, betont Iris Diek­mann, Pres­se­spre­che­rin des Hei­mat­ver­eins. „Mit dem Geld kau­fen wir nun die Nist­käs­ten, die dann auf dem Schul­ge­län­de auf­ge­hängt wer­den”, beschreibt Schramm die Ver­wen­dung des Geldes.

Die Nist­käs­ten wer­den im „Mühl­grund”, einer Ein­rich­tung für Alko­hol­ent­zugs­the­ra­pie in Verl her­ge­stellt. „Die Käs­ten sind für Mei­sen und Spat­zen”, erklärt Manue­la Schramm das OGS-Pro­jekt. Die­ses soll bis zu den Som­mer­fe­ri­en zu Ende gebracht wer­den. „Soll­te Frau Schramm Lust haben, kön­nen wir uns vor­stel­len, das Pro­jekt im dar­auf­fol­gen­den Jahr wei­ter­lau­fen las­sen”, freut sich Schul­lei­te­rin Ute Krause.

In der nächs­ten Rats­sit­zung soll beschlos­sen wer­den, dass auch im kom­men­den Jahr ein ‚Hei­mat-Preis‘ aus­ge­lobt wer­den soll — sofern das Land das Preis­geld in Höhe von 5.000 Euro fördert.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner