Am Ran­de einer Ver­an­stal­tung spra­chen die August­dor­fer Nach­rich­ten mit dem Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Chris­ti­an Sau­ter. Dabei kam auch der Sta­pel zur Spra­che und die Fra­ge, ob die bri­ti­schen Streit­kräf­te die­sen an die Bun­des­wehr über­ge­ben und wann das sein könne.

Im Anschluss an das Gespräch ließ es sich Sau­ter nicht neh­men, die Fra­ge direkt schrift­lich an die Bun­des­re­gie­rung zu stellen.„Sind Ände­run­gen in der Nut­zung des Stand­ort­übungs­plat­zes Sta­pel in NRW durch die Bun­des­wehr geplant und wenn ja, wie sehen die kon­kre­ten Über­le­gun­gen dahin­ge­hend aus?”, schrieb Sauter.

Die Ant­wort aus dem Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um liegt den August­dor­fer Nach­rich­ten exklu­siv vor; unter­schrie­ben ist es vom Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tär Dr. Peter Tauber.

In dem Schrei­ben erläu­tert Tau­ber, dass der Übungs­platz den Bri­ti­schen Streit­kräf­ten auf Grund­la­ge eines Zusatz­ab­kom­mens zum NATO-Trup­pen­sta­tut von der Bun­des­an­stalt für Immo­bi­li­en­auf­ga­ben zu aus­schließ­li­chen Nut­zung über­las­sen sei.

Da der Stand­ort­übungs­platz August­dorf für die dort sta­tio­nier­ten Trup­pen­tei­le nicht bedarfs­ge­recht sei, nut­ze die Bun­des­wehr bereits heu­te im Rah­men von Mit­nut­zungs­ver­trä­gen den Übungs­platz „Pan­zer Sta­pel”, um den Aus­bil­dungs­be­darf des Stand­or­tes zu decken.

Bei einer Auf­ga­be des Übungs­plat­zes durch die Bri­ti­schen Streit­kräf­te sei die unmit­tel­ba­re Über­nah­me des Übungs­plat­zes durch die Bun­des­wehr vor­ge­se­hen. „Eine Ent­schei­dung zur Nut­zungs­auf­ga­be steht noch aus und ist nicht vor Ende des Jah­res zu erwar­ten”, erklärt Staats­se­kre­tär Tau­ber. Aller­dings sei eine Ände­rung der bis­he­ri­gen Nut­zungs­pra­xis der­zeit nicht vorgesehen.

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner