Wer Hob­by-Ang­ler wer­den möch­te, muss die soge­nann­te Fischer­prü­fung bei der Unte­ren Jagd- und Fische­rei­be­hör­de able­gen. Erst dann gibt es den Fische­rei­schein, ohne den nicht gean­gelt wer­den darf. Die nächs­ten Ter­mi­ne für die Fischer­prü­fung fin­den am Diens­tag, 25. Febru­ar und 3. März, und Mitt­woch, 26. Febru­ar und 4. März, sowie am Don­ners­tag, 27. Febru­ar, und Frei­tag, 28. Febru­ar und 6. März, jeweils von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr im Brau­nen­bru­cher Weg 18 in Det­mold statt. Dabei wird jeweils zunächst der schrift­li­che und dann der prak­ti­sche Teil der Prü­fung absolviert.

In der theo­re­ti­schen Prü­fung sind Fra­gen aus den Fach­ge­bie­ten all­ge­mei­ne und spe­zi­el­le Fisch­kun­de, Gewäs­ser­kun­de und Fisch­he­ge, Natur- und Tier­schutz sowie Gerä­te- und Geset­zes­kun­de zu beant­wor­ten. Im prak­ti­schen Teil müs­sen die Prüf­lin­ge ein bestimm­tes Angel­ge­rät für den Fisch­fang waid­ge­recht zusam­men­bau­en und das wei­te­re not­wen­di­ge Zube­hör hin­zu­fü­gen. Außer­dem müs­sen sie aus­rei­chen­de Arten­kennt­nis der hier vor­kom­men­den Fische, Neunau­gen und Kreb­se nachweisen.

Zur Teil­nah­me an der Fischer­prü­fung ist eine Vor­anmel­dung bei der Unte­ren Jagd- und Fische­rei­be­hör­de not­wen­dig. Der Antrag auf Zulas­sung zur Fischer­prü­fung ist bis spä­tes­tens Diens­tag, 28. Janu­ar, schrift­lich beim Kreis Lip­pe zu stellen.

Der Antrags­vor­druck kann schrift­lich oder per E‑Mail (jagdbehoerde@kreis-lippe.de) ange­for­dert sowie per­sön­lich im Kreis­haus gestellt werden.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner