Kreishaushalt 2020 verabschiedet

Mit einem Finanz­vo­lu­men von ins­ge­samt 510 Mil­lio­nen Euro hat der Kreis­tag den Haus­halt für 2020 beschlos­sen. Unter ande­rem wur­de der Kin­der- und Jugend­schutz als

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
Mit einem Finanzvolumen von insgesamt 510 Millionen Euro hat der Kreistag den Haushalt für 2020 beschlossen. Unter anderem wurde der Kinder- und Jugendschutz als eigenes Handlungsfeld in Leitziel 7 des Zukunftskonzepts Lippe 2025 aufgenommen. Weitere Investitionen wurden im Bereich Mobilität, Digitalisierung sowie Gesundheit auf den Weg gebracht. Außerdem wurde der Sperrvermerk für das Sozialkaufhaus aufgehoben und die Biodiversitätsstrategie „Lippes lebendige Vielfalt“ beschlossen. Sozialkaufhaus wird realisiert „Die Fragen nach dem Träger und der Finanzplanung sind jetzt beantwortet. Mit dem Kreistagsbeschluss ist nun sichergestellt, dass wir bald mit dem Sozialkaufhaus an den Start gehen können, damit es seine Wirkung für den Sozialen Arbeitsmarkt schnell entfalten kann“, resümiert Landrat Dr. Axel Lehmann nach dem Kreistag. Mit der euwatec gGmbH ist nun ein Träger gefunden, mit dem das Sozialkaufhaus zunächst an den Standorten Detmold, Lemgo und Blomberg umgesetzt wird. Weitere Projektpartner sind die Arbeitsgemeinschaft Arbeit gGmbH (AGA), das Jobcenter Lippe und die Netzwerk Lippe gGmbH. Perspektivisch soll eine lippeweite Lösung mit mehreren, dezentralen Standorten erreicht werden. Gleichzeitig bietet das Sozialkaufhaus auch die Möglichkeit, Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose im Bereich des Sozialen Arbeitsmarkts zu schaffen. „Lippes lebendige Vielfalt“ – Biodiversitätsstrategie beschlossen Über 130 Ziele und Maßnahmen für mehr Artenvielfalt: Mit dem Haushalt wurde auch der Weg für die Biodiversitätsstrategie „Lippes lebendige Vielfalt“ geebnet. Die Kreistagsmitglieder stimmten dafür, dass sich die Verwaltung in den kommenden Jahren noch mehr für den Schutz der heimischen Tierarten einsetzt. „Mit dem umfangreichen Maßnahmenpaket können wir regional aber auch überregional ein Ausrufezeichen setzen. Wir wollen Vorbild sein beim Thema Artenschutz und anderen Kommunen Anregungen für eine eigene Strategie liefern“, sagt Lehmann. „Lippes lebendige Vielfalt“ sieht etwa vor, dass der Kreis neue Lebensräume schafft oder das Naturschutzgroßprojekt Senne und Teutoburger Wald fortführt. Im Zuge der Umsetzung tritt der Kreis dem Bündnis „Kommunen für Biologische Vielfalt“ bei. Zudem unterstützt er die Arbeit der Biologischen Station mit weiteren finanziellen Mitteln, beispielsweise für die Anpflanzung von klimaresistenten Nutzbäumen. Wichtige Kennzahlen für den Haushalt 2020 Für Investitionen in die Zukunft Lippes sind rund 43,3 Millionen Euro vorgesehen, dies sind 11,5 Millionen mehr an Invest. Dem gegenüber stehen Einzahlungen aus Investitionstätigkeiten in Höhe von rund 20,3 Millionen Euro. Die Gesamtsumme der Kassenkredite konnte in den Haushaltsplanungen zwischen 2018 und 2019 auf 13 Millionen Euro halbiert werden. Die aktuellen Berechnungen sagen einen Anstieg voraus: Der Kassenkreditbestand zum Jahresende 2020 beträgt voraussichtlich 15,9 Millionen Euro.
error: Der Inhalt ist geschützt!