Dass es 2019 lang­wei­lig in August­dorf zuging, wird kei­ner behaup­ten können.
Sowohl wirt­schaft­lich, als auch poli­tisch und gesell­schaft­lich war es teil­wei­se eine Ach­ter­bahn­fahrt, die die Sen­ner­an­d­ge­mein­de hin­ter sich hat.
Und auch das kom­men­de Jahr ver­spricht tur­bu­lent, zumin­dest aber sehr span­nend und ereig­nis­reich zu werden.
Grund genug also, ein­mal eine Rück- und eine Aus­schau zu halten.
Dabei sind die The­men so zahl­reich und viel­fäl­tig, dass nur ein klei­ner Aus­schnitt gelin­gen kann. Die Bil­der geben dabei einen klei­nen Ein­druck über die zahl­rei­chen Ereig­nis­se wie­der, die die Gemein­de 2019 bewegten.

Wirt­schaft
Wirt­schaft­lich gese­hen fällt die Bilanz in der Sen­ner­an­d­ge­mein­de über­wie­gend posi­tiv aus.
Mit der stol­zen Zahl von 5.225 Erwerbs­tä­ti­gen konn­te Gemein­de einen Rekord­wert erzielen.
Und auch die Erwei­te­rung von hora­tec fällt in das Jahr 2019. Aber wo ein Unter­neh­men auf­macht, hört häu­fig auch ein ande­res auf. So hat nach vie­len Jah­ren der „Otto-Shop“ sei­ne Türen geschlos­sen, mit Nach­mie­tern wird ver­han­delt. Nach lan­ger Zeit wur­de auch das ehe­ma­li­ge Jibi-Gebäu­de verkauft.
Aller­dings steht der neue Besit­zer immer noch in Ver­hand­lun­gen mit der Dro­ge­rie­ket­te Ross­mann. Nach allem, was von den Ver­hand­lungs­part­nern zu hören ist, ist der Ver­trag noch nicht unter­schrie­ben, auch wenn der Wil­le, dort eine Filia­le zu eröff­nen, vor­han­den ist.

Poli­tisch
Rück­bli­ckend betrach­tet, zählt das poli­ti­sche Jahr 2019 in August­dorf sicher­lich zu den span­nends­ten in der Geschich­te der Gemein­de. Der Aus­gang? Ungewiss.
Fing das Jahr noch an wie immer — SPD, FWG und FDP gegen CDU und Bür­ger­meis­ter und umge­kehrt, stell­te sich in der zwei­ten Jah­res­hälf­te her­aus, dass es schon län­ger hin­ter den Kulis­sen der CDU gebro­delt haben musste.
Das CDU-Prä­si­di­um ließ Dr. Andre­as Wulf fal­len und erklär­te, ihn nicht wie­der nomi­nie­ren zu wollen.
Die­ser sam­mel­te aber sei­ne Trup­pen und gewann bei einer Pro­be­ab­stim­mung mit drei Stim­men Vor­sprung. Dar­auf­hin tra­ten die Vor­sit­zen­de des Gemein­de­ver­ban­des zurück. Auch hier steht noch nicht fest, wie es wei­ter geht. Ob Wulf im kom­men­den Jahr bei der Kom­mu­nal­wahl antritt, ist eben­falls nicht klar, auch wenn er aus sei­nen Ambi­tio­nen wie­der anzu­tre­ten kei­nen Hehl macht.
Auch SPD, FDP und FWG haben nach eige­nen Anga­ben noch kei­nen Kandidaten.

Gesell­schaft­lich
Für Wulf selbst war es aber auch aus einem ande­ren Grund kein leich­tes Jahr. Er muss­te viel Kri­tik ein­ste­cken, auch von Mit­ar­bei­tern, die erklär­ten, in der Ver­wal­tung zu wer­den. Die­ses The­ma wird uns auch im kom­men­den Jahr noch begleiten.
Aber auch Inhal­te wie die Klär­an­la­ge, der Hei­de­sport­platz, der ÖPNV, Pakt des Spor­tes, Tag der Bun­des­wehr, Hei­mat­preis, die Auf­lö­sung der Initia­ti­ve Holz­schuh­tanz und natür­lich auch die zahl­rei­chen sport­li­chen Akti­vi­tä­ten, beweg­ten die August­dor­fer, genau­so wie die Miss­stän­de in der Sied­lung am Dören, die im Besuch des Vor­stan­des der Adler AG gip­fel­ten. Nach­dem die August­dor­fer Nach­rich­ten die Miss­stän­de ver­öf­fent­licht hatten

2020
Und auch das kom­men­de Jahr ver­spricht, span­nend zu werden.
Tritt die „AfD“ und „Auf­bruch C“ an? Wie sieht es mit den „Grü­nen“ aus? All das wird Ein­fluss dar­auf haben, wer im kom­men­den Sep­tem­ber Bür­ger­meis­ter wird.
Dazu wer­den die August­dor­fer Nach­rich­ten ab dem kom­men­den Jahr regel­mä­ßig Stich­pro­ben-Umfra­gen ver­öf­fent­li­chen, um die Stim­mung in der Bevöl­ke­rung wiederzugeben.
Zuvor wird es aber ein gro­ßes Dorf­fest geben, dass durch die August­dor­fer Nach­rich­ten orga­ni­siert wird. Zahl­rei­che Ver­ei­ne und Unter­stüt­zer sind schon dabei, das Fest vor­zu­be­rei­ten, das dann in regel­mä­ßi­gen Abstän­den statt­fin­den soll.
Aber auch Fra­gen wie es mit der Sper­rung in der Lui­sen­stra­ße wei­ter­geht, Bus­ver­bin­dun­gen, Bür­ger­bus­se, Bau­vor­ha­ben und Klär­schlammt­rock­nung wer­den uns auch im kom­men­den Jahr begleiten.

För­der­mit­tel­zu­sa­gen für den Schlings­bruch, aber auch die Fra­ge, wie es mit dem FC August­dorf wei­ter­geht, wer­den in den kom­men­den Mona­ten beherr­schen­de The­men sein.

Eine wei­te­re Groß­bau­stel­le ist die Ein­fahrt zur Kaser­ne. Dort wird sich eini­ges tun und soll nach Fer­tig­stel­lung zur Ent­las­tung des Ver­kehrs an der Wald­stra­ße beitragen.

Damit die August­dor­fer über alles immer infor­miert sind, sorgt die Redak­ti­on der AN auch im kom­men­den Jahr dafür, dass Geschich­ten, Hin­ter­grün­de und Repor­ta­gen gut recher­chiert nicht ver­bor­gen blei­ben. Wir bedan­ken uns bei den über 1200 Lesern für ihre Treue in die­sem Jahr.
Ihnen allen ein geseg­ne­tes Weih­nachts­fest, erhol­sa­me und ruhi­ge Tage und einen fried­vol­len Über­gang in das kom­men­de Jahr.

Die nächs­te Print­aus­ga­be erscheint am 4.1.2020.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner