Haus­halts­pla­nung, ‑aus­füh­rung und Rech­nungs­le­gung gehö­ren zu den kom­ple­xes­ten Auf­ga­ben in Kom­mu­nen. Zah­len und Infor­ma­tio­nen sind über eine Viel­zahl von Ebe­nen, Abtei­lun­gen und Struk­tu­ren verteilt.

Der größ­te Teil der Betrie­be erbringt dabei immer noch einen hohen manu­el­len Auf­wand, der vor dem Hin­ter­grund der wirt­schaft­li­chen Situa­ti­on in vie­len Kom­mu­nen als gro­ßer Kos­ten­fak­tor eine zuneh­men­de Rol­le spielt.

Ver­stärkt lässt sich daher der Trend beob­ach­ten, dass Kom­mu­nen – nicht zuletzt im Zuge der Dop­pik-Ein­füh­run­gen – Berei­che aus ihrem Kern­haus­halt aus­glie­dern und in auto­no­me Ein­hei­ten umwan­deln. Der moder­ne Kom­mu­nal­be­trieb wird also künf­tig immer öfter eigen­ver­ant­wort­lich bilan­zie­ren und sein Han­deln dar­auf abstimmen.
Umso mehr wer­den Trans­pa­renz und Steue­rung zu einer ech­ten Herausforderung.

Nun stellt die Gemein­de August­dorf ab Janu­ar 2020 auf eine neue Finanz­soft­ware um. — die August­dor­fer Nach­rich­ten durf­ten die­se schon ein­mal exklu­siv testen.

Die Kom­mu­ne schloss mit dem Kom­mu­na­len Rechen­zen­trum Min­den-Ravens­ber­g/­Lip­pe eine Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung ab. Die­se hat zum Inhalt, dass die Gemein­de August­dorf neben 12 wei­te­ren Kom­mu­nen zu Beginn des nächs­ten Jah­res mit einem neu­en Soft­ware­pro­dukt ver­sorgt wird.

Die­ses heißt „new­sys­tem“ und wird durch die Fir­ma „Axi­ans Info­ma“ betrie­ben. „New­sys­tem“ bil­det dann das Herz­stück der gemeind­li­chen Finanz­wirt­schaft, mit die­ser wird der Haus­halt geplant, bewirt­schaf­tet, der Jah­res­ab­schluss erzeugt; aber auch die Berei­che der Gemein­de­kas­se und die Ver­an­la­gung von Steu­ern und Abga­ben wer­den in dem Ver­fah­ren bedient.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner