Vie­le Tore und bis zum Schluss doch noch ein enges Spiel – Das Team Hand­bALL krönt das Jahr 2019 mit dem Sieg gegen LiT Tri­be Ger­ma­nia. Mit 37:34 schlug das Team von Mat­thi­as Struck die Ost­west­fa­len und ver­tei­dig­te damit den sechs­ten Platz in der 3. Liga Nord-West und geht mit 19 Punk­ten und Tabel­len­platz 6 in die Win­ter­pau­se. „Wir sind natür­lich sehr froh, dass wir das Jahr 2019 mit 19 Punk­ten abschlie­ßen kön­nen“, strahl­te THL-Trai­ner Struck nach dem Aus­wärts­er­folg am Freitagabend.

In einer tem­po­rei­chen Par­tie leg­ten die Gäs­te von Beginn an vor und bau­ten die Füh­rung zeit­wei­se deut­lich aus. „Es war ein sehr tem­po­rei­ches Spiel“, so Struck. „Wir woll­ten natür­lich mit viel Tem­po ins Spiel rein­ge­hen und haben auch sehr vie­le Tem­po-Tore erzie­len kön­nen“, leg­ten die Lip­per zwi­schen­zeit­lich sechs Tore vor. „Es hät­ten sogar noch ein paar mehr sein kön­nen, aber auf der ande­ren Sei­te haben wir gera­de in der ers­ten Halb­zeit in der Rück­zugs­pha­se ein­fach ein biss­chen zu nach­läs­sig agiert. Nord­hem­mern hat dann genau so vie­le Tore übers Tem­po erzielt“, somit kam es dann zum Stand von 19:19 zur Halbzeitpause.

Das Team Hand­bALL ließ im Tem­po auch in der zwei­ten Halb­zeit nicht wesent­lich nach und kam zu 18 wei­te­ren Toren. Den­noch blieb die Par­tie bis fast ganz zum Schluss ein enges Unter­fan­gen. „Wir haben durch, und das muss man lei­der sagen, dum­me Feh­ler Nord­hem­mern immer wie­der ins Spiel gebracht. Wir fan­gen zwei Gegen­stoß­päs­se nicht, die aber gut gespielt waren, wir ver­wer­fen dann in dem Moment, in dem wir uns noch wei­ter hät­ten abset­zen kön­nen, einen Sie­ben­me­ter oder eine gute Chan­ce von außen, schla­fen in der Abwehr und der Geg­ner kann frei durch­lau­fen und das sind dann ein­fach zu vie­le Aktio­nen, in denen LiT immer wie­der zurück ins Spiel gefun­den hat“, so Struck.

Am Ende sieg­ten die Gäs­te aus Lip­pe im Der­by gegen die Ost­west­fa­len mit drei Toren und fei­er­ten Sai­son­sieg Num­mer acht. „Ich glau­be was uns in der zwei­ten Halb­zeit gehol­fen hat, war, dass die Kreis­läu­fer von LiT nicht mehr so vie­le Bäl­le bekom­men haben. Das haben wir bes­ser und kom­pak­ter in der Abwehr gelöst. Und mit der Sicher­heit im Rücken konn­ten wir dann, obwohl es dann eng wur­de, trotz­dem wei­ter mit der nöti­gen Sicher­heit im Angriff agie­ren“, zeig­te sich Struck mit den zwei­ten drei­ßig Minu­ten eben­falls zufrieden.

Mit 19 Punk­ten und Platz 6 geht es in die kur­ze Win­ter­pau­se. Am 6. Janu­ar 2020 star­tet das Trai­ning wie­der. „Die Trup­pe hat sich jetzt auch eine Pau­se ver­dient. Wir haben in der kom­plet­ten Hin­se­rie und den ers­ten bei­den Spie­len der Rück­run­de inten­siv trai­niert und die Spie­le waren auch immer inten­siv. In man­chen Spie­len waren wir von der Kader­brei­te her nicht opti­mal besetzt, so dass eini­ge Jungs viel Spiel­zeit und eine hohe Belas­tung hat­ten. Jetzt kön­nen sich die Jungs ein paar Tage erho­len. Das tut ihnen gut, aber sie bekom­men natür­lich Haus­auf­ga­ben mit, so dass wir uns dann im Janu­ar direkt auf Aurich gut vor­be­rei­ten kön­nen, um da im nächs­ten Heim­spiel wie­der gut zurück­zu­fin­den“, so Mat­thi­as Struck abschließend.

Team Hand­bALL: Zecher (1.–60. Minu­te), Wet­zel (bei einem Sie­ben­me­ter); Ful­da, Rose 4, Engel­hardt 1, Hinsch, Hang­stein 7/1, Pau­ly 6, Han­sen 2, Rei­te­mann 4, Geis 2, Schal­les 11/4.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner