Nur ein paar Tage, nach­dem das neue Logis­tik­fahr­zeug (GWL1) bei der Feu­er­wehr August­dorf ankam, konn­ten die Ret­ter gleich die Mög­lich­keit nut­zen und aus­tes­ten, was es kann und wie es sich im Ein­satz verhält.

Die Kame­ra­den wur­den durch die Feu­er­schutz– und Ret­tungs­leit­stel­le des Krei­ses Lip­pe zunächst unter dem Stich­wort “Erkun­dung Ölspur” in den Mer­gel­weg, Ecke Wald­stra­ße alar­miert. Hier soll­te sich auf unbe­stimm­ter Län­ge eine Ölspur auf der Stra­ßen­fahr­bahn befin­den. Die Feu­er­wehr hat­te so die Gele­gen­heit neben dem HLF20 auch gleich den GWL 1 zu nut­zen. Eben­so war die Poli­zei anwesend.

Nach dem Ein­tref­fen an der Ein­satz­stel­le und Erkun­dung des betrof­fe­nen Stra­ßen­ab­schnitts konn­te eine knapp ein Meter brei­te und cir­ca zehn Meter lan­ge Ver­un­rei­ni­gung durch Öl fest­ge­stellt wer­den. Auf die Ver­un­rei­ni­gung wur­de ein Öl- und Che­mi­ka­li­en­bin­de­mit­tel auf­ge­bracht, ein­ge­fegt und anschlie­ßend wie­der auf­ge­nom­men. Abschlie­ßend wur­de die Ein­satz­stel­le von der Poli­zei kon­trol­liert und für den flie­ßen­den Ver­ehr wie­der freigegeben.

Der Mer­gel­weg war für die Ein­satz­dau­er ab dem Abzweig Rosen­stra­ße in Rich­tung Wald­stra­ße gesperrt.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner