Der Van­da­lis­mus an den Schu­len soll ein­ge­dämmt wer­den; das hat der Rat ein­stim­mig beschlos­sen. Wäh­rend in den ver­gan­ge­nen Wochen bereits der Zaun um die Grund­schu­le In der Sen­ne auf­ge­baut wur­de, wer­den in die­sen Tagen meh­re­re klei­ne Flut­lich­ter mit Bewe­gungs­mel­dern angebracht.

Ben­ja­min Kriegs­ch von der Fir­ma Elek­tro Mersch arbei­tet mit einem Kol­le­gen vor Ort. „Eine Lam­pe haben wir am Ein­gang zur OGS ange­bracht, drei wei­te­re kom­men auf die Sei­te, an der auch das Sekre­ta­ri­at liegt”, so Ben­ja­min Kriegs­ch. Dort wur­de in der Ver­gan­gen­heit mehr­fach ein­ge­bro­chen. Kriegs­ch hofft, „dass „die Nach­barn des Nachts sehen, wenn das Licht angeht und dann viel­leicht die Poli­zei rufen.”

„Das Licht wird des Nachts bei Bewe­gung für knapp eine Minu­te ange­hen”, erläu­tert der Elek­tri­ker die Funk­ti­on der 90 Watt-Bir­nen-Instal­la­ti­on. Am Frei­tag die­ser Woche sol­len die Arbei­ten abge­schlos­sen sein.

Von Redaktion

2 Gedanken zu „Licht soll ungebetene Gäste abschrecken“
  1. Herr Gro­te hat den Nagel auf den Kopf getrof­fen. Wenn eine Minu­te lang auf dem Schul­hof das Licht angeht, wer­den wohl kaum die weni­gen Nach­barn der Grund­schu­le in der Sen­ne gleich die über­ar­bei­te­te Poli­zei rufen, um spa­zie­ren­de Kat­zen, die ja in August­dorf sowie­so kei­ne Gefahr dar­stel­len , ver­haf­ten zu las­sen. Aber man darf sich auf hüb­sche Kat­zen­fo­tos freu­en, sind ja alle­mal fotogen.
    Immer­hin hat man sich zu dem Gedan­ken durch­ge­run­gen im Fach­aus­schuss, einen Ord­nungs­dient zu erwä­gen. Oder viel­leicht lässt man sich mal über wirk­sa­me Alarm­an­la­gen bera­ten für die weni­gen öffent­li­chen Objek­te , die immer wie­der von Ein­bruch und Van­da­lis­mus heim­ge­sucht werden.
    Den Kat­zen den Abend­spa­zier­gang zu beleuch­ten und dabei hüb­sche Auf­nah­men zu machen , mutet jeden­falls wie­der an wie neu­er Schildbürgerstreich.…Ach ja, das wäre doch eine gute Gele­gen­heit für den Bür­ger­meis­ter, der ja nur eini­ge Häu­ser ent­fernt wohnt, sich mal wie­der ablich­ten zu las­sen beim abend­li­chen Jog­gen über den Schul­hof. Dann macht die Sache doch Sinn.
    Micha­el Müller
    i

  2. Vom Grund­satz fin­de ich eine Aus­leuch­tung ja nicht schlecht. Das schreckt even­tu­ell den ein oder ande­ren ab. Aber ich den­ke die Mög­lich­keit das Nachts die Nach­barn das Licht sehen und dann die Poli­zei rufen ist doch recht unwahr­schein­lich. Vor allen wenn der Bewe­gungs­mel­der recht emp­find­lich ist und bei jeder Kat­ze das Licht angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner