Ende 2019 hat­te die Rück­füh­rung eines Flücht­lings aus Gha­na, der sich zuletzt in Blom­berg-Cap­pel auf­hielt, für Dis­kus­sio­nen in der Öffent­lich­keit gesorgt. Die Kir­chen­ge­mein­de Cap­pel-Istrup hat­te des­halb eine Unter­schrif­ten­ak­ti­on gestar­tet, um den jun­gen Mann aus Gha­na zu unter­stüt­zen. Die gesam­mel­ten Unter­schrif­ten sind nun an Land­rat Dr. Axel Leh­mann über­ge­ben worden.

Anlass für die Unter­schrif­ten­ak­ti­on war, dass der Asyl­an­trag des jun­gen Man­nes vom Bun­des­amt für Migra­ti­on und Flücht­lin­ge (BAMF) abge­lehnt wor­den war. Die Här­te­fall­kom­mis­si­on des Lan­des NRW hat­te den Fall anschlie­ßend geprüft und ein Ersu­chen an die zustän­di­ge Aus­län­der­be­hör­de gestellt, dem Mann den Auf­ent­halt dau­er­haft zu gestatten.

„Das Signal, das die gesam­mel­ten Unter­schrif­ten sen­den, neh­men wir sehr ernst“, beton­te Leh­mann bei der Über­ga­be der Unter­schrif­ten. Anfang Febru­ar wird ein Ter­min mit der Lip­pi­schen Lan­des­kir­che statt­fin­den, in dem neben die­sem Ein­zel­fall ins­be­son­de­re die künf­ti­ge Zusam­men­ar­beit und Vor­ge­hens­wei­se bei Här­te­fal­len the­ma­ti­siert wird. „Eine kon­struk­ti­ve Zusam­men­ar­beit ist der Kreis­ver­wal­tung wei­ter­hin ein Anlie­gen“, so Leh­mann weiter. 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner