Die Zuschau­er in der wineo-ARE­NA in August­dorf beka­men zwar kei­nen hand­bal­le­ri­schen Lecker­bis­sen zu sehen, am Ende gewin­nen die Gast­ge­ber aber ver­dient zwei wich­ti­ge Punk­te. Das Team Hand­bALL schlägt den VfL Gum­mers­bach II mit 24:21 und schiebt sich vor­erst auf Platz 6 der 3. Liga nach vorne.

„Auch sol­che Spie­le muss­te du dann gewin­nen“, zeig­te sich THL-Geschäfts­füh­rer Andre­as Blüs­se nach der Par­tie erleich­tert. Und er mein­te damit das doch etwas ver­krampf­te und feh­ler­be­haf­te­te Spiel zwi­schen dem Team Hand­bALL und dem VfL Gum­mers­bach II in der hei­mi­schen Are­na. Und sein Trai­ner pflich­te­te ihm bei. „Wir hat­ten im gesam­ten Spiel ein­fach zu vie­le unnö­ti­ge tech­ni­sche Feh­ler, haben vor allem in der ers­ten Halb­zeit ein wenig hek­tisch gespielt und haben gegen die offen­si­ve Deckung von Gum­mers­bach kei­ne gute Über­sicht behal­ten“, so Mat­thi­as Struck nach der Partie.

Nach dem schnel­len 2:0 für die Gast­ge­ber kam Gum­mers­bach eben­so schnell zum 2:2 und leg­te von da an zunächst immer vor. „Wir star­ten ins Spiel im Grun­de mit einer ganz guten Abwehr­leis­tung. Was uns vor­ne gefehlt hat, war der kon­se­quen­te Abschluss, aber auf der ande­ren Sei­te haben wir einen Tor­hü­ter des VfL gegen uns gehabt, der in der Anfangs­vier­tel­stun­de eini­ge gute Bäl­le pariert hat. Dadurch sind wir von Anfang an in Rück­stand gera­ten“, so Mat­thi­as Struck. Bis auf drei Tref­fer konn­ten sich die Gäs­te abset­zen. „Wir haben in der Vor­wärts­be­we­gung zu hek­tisch gespielt und sind zu Recht auch in Rück­stand gera­ten.“ Kurz vor der Pau­se kamen die Lip­per nach dem 9:12 aller­dings noch zu zwei Tref­fern, so dass es nur mit einem 11:12-Rückstand in die Pau­se ging.

Die gute Deckungs­ar­beit war auch der Grund­stein für die Wen­de im Spiel zu Beginn der zwei­ten Halb­zeit. „Wir stan­den wei­ter sta­bil und nach dem Wech­sel im Tor hat Robin auch ein paar Bäl­le ent­schär­fen kön­nen. Er hat uns hin­ten noch mehr Sta­bi­li­tät gege­ben, die wir dann mit nach vor­ne genom­men haben“, so der THL-Trai­ner wei­ter. Allen vor­an Juli­us Rose, der mit sei­nen drei Toren in Fol­ge die Wen­de ein­läu­te­te. Das Team Hand­bALL Lip­pe ging auf 14:12 nach vor­ne und gab die­se Füh­rung dann bis zum Ende der Par­tie nicht mehr ab. „Wir haben in der zwei­ten Halb­zeit im Angriff dann den Ball ein wenig siche­rer lau­fen gelas­sen und haben weni­ger aus dem Stand agiert. Wir waren immer in Bewe­gung und haben uns gute Posi­tio­nen erspielt und erkämpft und sind dann auch völ­lig ver­dient in Füh­rung gegan­gen“, sah Mat­thi­as Struck sei­ne Jungs nun verbessert.

Der Abstand blieb bei einem oder zwei Tref­fern, als das Team Team Hand­bALL dann von 20:18 auf 23:18 erhöh­te, war sie­ben Minu­ten vor dem Ende der Par­tie eine Vor­ent­schei­dung gefal­len. Gum­mers­bach II ver­such­te in den Schluss­mi­nu­ten zwar noch ein­mal alles, doch die Punk­te blie­ben schluss­end­lich in Lip­pe. „Wir hat­ten über das gan­ze Spiel gese­hen ein­fach zu vie­le unnö­ti­ge tech­ni­sche Feh­ler, die uns für 45 Minu­ten das Leben schwer gemacht haben. Hät­ten wir da ein­fach teil­wei­se nicht so über­has­tet und hek­tisch agiert, dann hät­ten wir uns sicher­lich schon frü­her abset­zen kön­nen. Aber letzt­end­lich sind wir froh über die bei­den Punk­te“, bilan­zier­te Trai­ner Mat­thi­as Struck nach dem Spiel.

„Gum­mers­bach ist eine Mann­schaft, die immer viel inves­tiert, gera­de hin­ten in der Abwehr. Sie sind bis­sig, kämp­fen, sie hel­fen sich gegen­sei­tig und da ist es dann wich­tig, die Über­sicht zu behal­ten und den nächs­ten Pass zum frei­en Mann zu brin­gen. Das haben sie am Anfang gut gemacht und wir hat­ten es schwer. Hin­ten raus haben wir immer mehr Über­sicht bekom­men und immer wie­der die frei­en Situa­tio­nen gehabt und dann auch ver­dient gewon­nen“, schloss Mat­thi­as Struck ab.

Team Hand­bALL: Zecher, Wet­zel; Ful­da 2, Oetjen 1, Herz, Rose 11, Hinsch, Pau­ly 1, Han­sen 6/4, Rei­te­mann, Tiron­zel­li, Geis 1, Schal­les 2.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner