Die Lan­des­re­gie­rung NRW stellt erst­mals für Feu­er­wehr­ge­rä­te­häu­ser drei Mil­lio­nen Euro in das Pro­gramm „Dorf­er­neue­rung 2021“ ein. Das schreibt die CDU-Frak­ti­on in einem Antrag an den Rat. Die För­der­mit­tel könn­ten für den Neu‑, Umbau und Sanie­rung von Feu­er­wehr­häu­sern ver­wen­det werden.

Die CDU bit­tet die Ver­wal­tung zu prü­fen, ob Finan­zen zu den aktu­el­len Pla­nun­gen beim Um‑, Aus­bau des Feu­er­wehr­ge­rä­te­hau­ses aus dem För­der­pro­gramm des Minis­te­ri­ums für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des NRW bean­tragt wer­den können.

Wei­ter­hin sei in Abspra­che mit der Feu­er­wehr zu klä­ren, wel­che Bau­maß­nah­men noch getä­tigt wer­den müss­ten. Sodann soll­ten ent­spre­chen­de Anträ­ge an die Lan­des­re­gie­rung gestellt werden.

 

Das Pro­gramm

Das Minis­te­ri­um für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len hat am 31. Janu­ar 2020 die För­der­grund­sät­ze für die „Dorf­er­neue­rung 2021“ ver­öf­fent­licht. Das För­der­an­ge­bot rich­tet sich an Orte und Orts­tei­le mit bis zu 10.000 Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner im Rah­men der vor­läu­fi­gen Gebiets­ku­lis­se „Länd­li­cher Raum 2014 – 2020“. Frist für das Ein­rei­chen von Anträ­gen ist der 30. Sep­tem­ber 2020.

Ina Schar­ren­bach, Minis­te­rin für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung: „Feu­er­weh­ren sind wich­ti­ge Schutz­pa­tro­ne für unse­re Dör­fer. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len kön­nen sich auf die Men­schen in den Feu­er­weh­ren und den aner­kann­ten Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen ver­las­sen – und das jeden Tag. Gera­de in den Dör­fern mit bis zu 10.000 Ein­woh­nern ist die ehren­amt­li­che Struk­tur der Feu­er­wehr unver­zicht­ba­res Ele­ment der Gefahrenabwehr.

Dar­über hin­aus ist die­ses bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment hohes Gut und für das gesell­schaft­li­che Mit­ein­an­der von unver­zicht­ba­rer Bedeu­tung. Des­halb legt die Lan­des­re­gie­rung erst­mals einen Son­der­auf­ruf für Feu­er­wehr­häu­ser in Dör­fern im Rah­men der Dorf­er­neue­rung 2021 auf: Tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen und Neue­run­gen erfor­dern gera­de in Dör­fern bis zu 10.000 Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­nern oft­mals struk­tu­rel­le und orga­ni­sa­to­ri­sche Infra­struk­tur­maß­nah­men im Bereich des Feu­er­schutz­we­sens; dies betrifft ins­be­son­de­re den Neu­bau bzw. die Erhal­tung von Feuerwehrhäusern.

Mit dem Son­der­auf­ruf setzt die Lan­des­re­gie­rung ein wei­te­res star­kes Signal, denn: Ein star­kes Nord­rhein-West­fa­len gibt es nur mit zukunfts­fä­hi­gen Dörfern.“

Für den Son­der­auf­ruf „Feu­er­wehr­häu­ser in Dör­fern 2021“ im Rah­men der „Dorf­er­neue­rung 2021“ ste­hen drei Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Die För­der­höchst­sum­me beträgt 250.000 Euro, der För­der­satz beträgt bis zu 50 Pro­zent der zuwen­dungs­fä­hi­gen Gesamtausgaben.
 
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­gramm und die aktu­el­len För­der­grund­sät­ze fin­den Sie hier.
 
Hin­ter­grund

  • Im Jahr 2019 wur­den im Rah­men des Dorf­er­neue­rungs­pro­gramms ins­ge­samt 282 Pro­jek­te in 129 Gemein­den mit rund 23 Mil­lio­nen Euro unterstützt.
  • Der neue „Son­der­auf­ruf Feu­er­wehr­häu­ser in Dör­fern 2021“ ist auf­ge­legt wor­den, da im Bereich des Feu­er­schutz­we­sens tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen und Neue­run­gen – gera­de in Dör­fern bis zu 10.000 Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­nern – oft­mals struk­tu­rel­le und orga­ni­sa­to­ri­sche Infra­struk­tur­maß­nah­men erfor­dern; dies betrifft ins­be­son­de­re den Neu­bau bzw. die Erhal­tung von Feuerwehrhäusern.
  • In Nord­rhein-West­fa­len gibt es über 80.000 ehren­amt­li­che Feu­er­wehr­leu­te, über 19.000 ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer der aner­kann­ten Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen im Kata­stro­phen­schutz und über 13.000 haupt­amt­li­che Feuerwehrleute.

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner