Für alle Freun­de des Varie­tés sind das gute Nach­rich­ten: Valen­tin Kri­ger will die Ver­an­stal­tung ger­ne wei­ter organisieren.
Das hat die­ser der Ver­wal­tung in einem Schrei­ben vom Dezem­ber letz­ten Jah­res mit­ge­teilt. „Ger­ne möch­te ich, wie in die­sem Jahr erfolg­reich begon­nen, das August­dor­fer Varie­té im nächs­ten Jahr und auch in den dar­auf fol­gen­den Jah­ren in der wineo ARENA ver­an­stal­ten“, heißt es dort.

Vor­aus­set­zung dafür wäre, dass der für das letz­te Jahr abge­schlos­se­ne Ver­trag inhalt­lich auch wei­ter­hin unver­än­dert sei­ne Gül­tig­keit hät­te. „Ange­sichts der schon lau­fen­den Pla­nung für das Pro­gramm des kom­men­den Jah­res wäre ich für einen schnel­len und posi­ti­ven Ent­scheid dank­bar“, erklärt der Künstlermanager.

Die Ver­wal­tung steht dem Antrag posi­tiv gegen­über. Das geht aus einem beschluss­vor­schlag her­vor, der im kom­men­den Aus­schuss für Jugend, Sport und Sozia­les bera­ten wer­den soll.

„Der Antrag der Fir­ma Kri­ger Enter­tain­ment auf Wei­ter­füh­rung der Varie­tèver­an­stal­tung vom 19.12.2019 wird unter­stützt“, heißt es dort.  Bür­ger­meis­ter Wulf soll dabei ermäch­tigt wer­den, die jewei­li­gen Ver­trä­ge für zukünf­ti­ge Ver­an­stal­tun­gen abzu­schlie­ßen und gege­be­nen­falls „Ände­run­gen, die zur Ver­min­de­rung von Risi­ken die­nen, vorzunehmen.“

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner