Zusam­men­halt und Zusam­men­ge­hö­rig­keit – das sind zwei wich­ti­ge Begrif­fe, die in der aktu­el­len innen­po­li­ti­schen Dis­kus­si­on in Deutsch­land eine zen­tra­le Rol­le spie­len; sowohl der Bun­des­prä­si­dent als auch die Bun­des­kanz­le­rin haben in ihren Anspra­chen zu Weih­nach­ten und zum Jah­res­wech­sel erneut dar­auf hin­ge­wie­sen. „Doch was hält unse­re Gesell­schaft und unser Land eigent­lich geis­tig und emo­tio­nal zusam­men?“, fra­gen die lip­pi­schen Christ­de­mo­kra­ten laut einer Pres­se­mit­tei­lung. Neben ande­ren Fak­to­ren sei­en hier auf jeden Fall auch das gemein­sa­me Bewusst­sein, die Kennt­nis und Erin­ne­rung an die Deut­sche Geschich­te zu nen­nen, davon ist der CDU-Kreis­ver­band fest über­zeugt und bie­tet des­halb ab Anfang März in Det­mold einen neu­en „Gesprächs­kreis Deut­sche Geschich­te“ an.

Wei­ter heißt es in der Mit­tei­lung: „Ein auf­ge­klär­ter und aus­ge­wo­ge­ner Patrio­tis­mus sowie ech­te Vater­lands­lie­be sind für uns als CDU grund­le­gend und eigent­lich auch natür­lich und selbst­ver­ständ­lich. Doch in Deutsch­land, ganz anders als bei­spiels­wei­se in Frank­reich oder Eng­land, ist das alles nicht so ein­fach – unse­re Nati­on ist wegen ihrer kom­ple­xen und kom­pli­zier­ten His­to­rie, ihres beson­de­ren Weges durch die Jahr­hun­der­te im euro­päi­schen Kon­text, ihrer vie­len Höhen, aber natür­lich auch wegen des unver­gleich­lich kata­stro­pha­len Abstur­zes wäh­rend des Natio­nal­so­zia­lis­mus ein über­aus ‚schwie­ri­ges Vater­land‘, wie schon Alt-Bun­des­prä­si­dent Gus­tav Hei­ne­mann betonte.“

Mit die­sem „schwie­ri­gen Vater­land Deutsch­land“ und sei­ner mehr als 1200-jäh­ri­gen Geschich­te soll­te sich laut CDU Lip­pe eigent­lich jede Bür­ge­rin und jeder Bür­ger beschäf­ti­gen und aus­ein­an­der­set­zen – ganz beson­ders aber gel­te dies für die Mit­glie­der und Freun­de einer gro­ßen und stol­zen Volks­par­tei wie der CDU. „Das ist oft­mals recht anspruchs­voll, teil­wei­se auch ein wenig müh­sam – doch vor allem immer inter­es­sant, rele­vant und erhel­lend“, so der Christ­de­mo­krat und stu­dier­te His­to­ri­ker Mathi­as Vehr­kamp aus Lem­go, der den neu­en „Gesprächs­kreis Deut­sche Geschich­te“ der CDU Lip­pe lei­ten wird. Vehr­kamp bie­tet bereits seit eini­gen Jah­ren mit Erfolg an der Volks­hoch­schu­le Lip­pe-West Kur­se zur Deut­schen Geschich­te an. Der neue CDU-Gesprächs­kreis soll in einem noch zu bespre­chen­den Tur­nus immer mon­tags (außer in den Schul­fe­ri­en) von 18.30 bis 20 Uhr in Det­mold statt­fin­den. Ein­ge­la­den zur Teil­nah­me sind alle lip­pi­schen CDU-Mit­glie­der sowie Sym­pa­thi­san­ten der Par­tei. Kos­ten­bei­trä­ge wer­den nicht erho­ben, Vor­kennt­nis­se sind nicht erfor­der­lich. Erfor­der­lich aller­dings sei „ech­tes Inter­es­se an der Deut­schen Geschichte“.

Lip­pes CDU-Chef Lars Wil­helm Brak­ha­ge: „Das ers­te Tref­fen des neu­en „Gesprächs­krei­ses Deut­sche Geschich­te“ der CDU Lip­pe ist am Mon­tag, 2. März 2020, von 18.30 bis 20 Uhr in Det­mold in der CDU-Kreis­ge­schäfts­stel­le, Emi­li­en­stra­ße 12; dann wer­den auch wei­te­re Details und die Inhal­te der ers­ten Zeit bespro­chen.“ Um Vor­anmel­dung in der CDU-Kreis­ge­schäfts­stel­le (Tel. 05231–92490; E‑Mail: info@cdu-lippe.de) wird gebe­ten; aber auch spon­ta­nes Kom­men sei natür­lich möglich.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner