328 Straf­ta­ten in August­dorf im ver­gan­ge­nen Jahr. Das ist ein trau­ri­ges Plus von 18,4 Pro­zent zu den 277 Straf­ta­ten von 2018. Das geht aus der Kri­mi­na­li­täts­ent­wick­lungs­sta­tis­tik her­vor, die die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Lip­pe in der ver­gan­ge­nen Woche vor­ge­stellt hat. Damit ist die Kri­mi­na­li­tät in der Sen­ner­an­d­ge­mein­de so hoch wie seit 2015 nicht mehr. Damals wur­den 343 Straf­ta­ten aktenkundig.

Einen höhe­ren Zuwachs an Kri­mi­na­li­tät hat ledig­lich Schlan­gen (19,4%, 209 Straf­ta­ten), Dören­trup (24,5%, 173 Straf­ta­ten) und Horn Bad Mein­berg (21,7%, 735 Straftaten).

Oer­ling­hau­sen kann sich dage­gen über den höchs­ten Kri­mi­na­li­täts­rück­gang freu­en. Der betrug im ver­gan­ge­nen Jahr stol­ze ‑44,6 Pro­zent. Die Gemein­de ver­zeich­ne­te „nur” noch 407 Straf­ta­ten. Auch eini­ge ande­re Gemein­den erleb­ten einen Rück­gang der Straftaten.

Auf­ge­schlüs­selt nach Grup­pen, ergibt sich fol­gen­des Bild: Die meis­ten Delik­te (102) fal­len in August­dorf unter „Sons­ti­ges”, wie Erpres­sung, Brand­stif­tung, Heh­le­rei und Belei­di­gung. 48 Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gun­gen wur­den auf­ge­nom­men, zwei Raub­de­lik­te wur­den akten­kun­dig und gleich 14 gefähr­li­che und 22 leich­te Körperverletzungen.

Der größ­te Zuwachs liegt bei den Sexu­al­de­lik­ten vor, mit einem Plus von 125 Pro­zent, was 9 Straf­ta­ten ent­spricht und den Ver­mö­gens- und Fäl­schungs­de­lik­ten mit einer Zuwachs­ra­te von 113,3 Pro­zent (64 Straftaten).

 

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner